Salvini hatte recht: Illegalen-Zustrom über das Mittelmeer nimmt wieder Fahrt auf

14. Januar 2020
Salvini hatte recht: Illegalen-Zustrom über das Mittelmeer nimmt wieder Fahrt auf
International
1

Rom/Lampedusa. Unter der neuen italienischen Linksregierung nimmt der Illegalen-Zustrom wieder spürbar Fahrt auf. Erst am Freitag ist erneut ein Schiff mit rund 100 Migranten in Lampedusa eingetroffen, teilte die italienische Küstenwache mit.

Die Illegalen, die meisten davon Schwarzafrikaner, sollen in einer Einrichtung vor Ort untergebracht werden. Dabei reißt der Zustrom nicht ab: außerdem ist in diesen Tagen noch das Schlepperschiff „Sea-Watch 3“ der deutschen Organisation „Sea-Watch“ mit 42 weiteren Asylanten unterwegs, die am Freitag unweit von Malta an Bord genommen wurden.

Die maltesischen Behörden hatten sich geweigert, eine Rettungsaktion einzuleiten. Zuvor hatte das Schiff weitere 17 Migranten an Bord genommen. Am Donnerstag hatte die Hilfsorganisation bereits etwa 60 Menschen nördlich der libyschen Gewässer an Bord genommen.

Der frühere italienische Lega-Innenminister Salvini, unter dessen Regie die italienischen Häfen für Schlepperschiffe konsequent dichtgemacht wurden, sieht sich durch die aktuelle Entwicklung in seinen Befürchtungen bestätigt. Er hatte prognostiziert, daß der Massenzustrom über das Mittelmeer unter der Nachfolgeregierung prompt wieder einsetzen werde. Die aktuellen Ereignisse geben ihm recht. (mü)

Bildquelle: Ministry of the Interior – https://www.interno.gov.it/it/ministero/matteo-salvini/CC BY 3.0 it

 80 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Eidgenosse schreibt:

    Salvini kommt wieder – aber ganz anders als zuvor. Als Regierungschef wird er keine üblen Kompromisse mehr machen müssen. Allerdings muss er sich hüten, denn es ist nicht sicher ob er die nächsten Wahlen erlebt bzw. überlebt. Er hat viele Feinde innerhalb und ausserhalb der Mafia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.