Von wegen Truppenabzug: Jetzt sollen auch noch B-52-Bomber im Irak stationiert werden

9. Januar 2020
Von wegen Truppenabzug: Jetzt sollen auch noch B-52-Bomber im Irak stationiert werden
International
0

Washington/Bagdad. Das irakische Parlament hat erst am Freitag eine Resolution verabschiedet, der zufolge die amerikanischen Streitkräfte das Land verlassen sollen (das sie seit dem letzten US-Überfall im Jahr 2003 als Besatzungsmacht kontrollieren). Doch Washington denkt offenbar gar nicht daran, seine Truppen abzuziehen – im Gegenteil: jetzt sickerte durch, daß in der westirakischen Provinz al-Anbar ein neuer Flugplatz für strategische Langstreckenbomber B-52 auf dem Luftwaffenstützpunkt Ayn al Asad entstehen soll. Darüber berichtet der TV-Sender Al-Sumaria unter Verweis auf eine Quelle in den Sicherheitskreisen der Provinz.

„Die US-Truppen wollen einen gewaltigen internationalen Flughafen mit hohen Charakteristika für strategische Bomber B-52 auf dem Luftwaffenstützpunkt Ayn al Asad im Bezirk Hit im Westen der Provinz al-Anbar bauen“, heißt es im Bericht des Senders.

Zudem hätten die auf dem Luftwaffenstützpunkt stationierten US-Truppen die Infrastruktur des Flugplatzes ausgebaut, um eine Start- und Landebahn für Bomber zu errichten, teilte die Quelle mit.

Nach Informationen der Zeitung „Wall Street Journal“ will das Pentagon vor dem Hintergrund der Spannungen mit dem Iran 200 zusätzliche Soldaten und sechs Langstreckenbomber B-52 in die Nahost-Region verlegen. Die Bomber sollten dabei außerhalb der Reichweite iranischer Raketen stationiert werden. (mü)

 65 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.