Iran reagiert auf die Ermordung Soleimanis: US-Streitkräfte offiziell zu „Terroristen“ erklärt

8. Januar 2020
Iran reagiert auf die Ermordung Soleimanis: US-Streitkräfte offiziell zu „Terroristen“ erklärt
International
2

Teheran/Washington. Als Reaktion auf die Ermordung von General Soleimani durch einen amerikanischen Drohnenangriff am Freitag hat der Iran jetzt die US-Streitkräfte pauschal als „Terroristen“ eingestuft. Das Parlament in Teheran verabschiedete am Dienstag ein entsprechendes Gesetz. Es richtet sich gegen alle US-Soldaten, die Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums sowie die Verantwortlichen für den Drohnenangriff auf Soleimani.

Dem Gesetz zufolge wird fortan jegliche Unterstützung für die US-Truppen, sei es militärisch, finanziell oder logistisch, „als Beteiligung an einem terroristischen Akt“ gewertet. Das Parlament verschärfte damit ein im vergangenen April beschlossenes Gesetz, mit dem die USA zum „staatlichen Förderer des Terrorismus“ und die US-Truppen in der Region zu „Terrorgruppen“ erklärt worden waren.

Auch damit hatte Teheran freilich nur auf eine amerikanische Provokation reagiert – kurz zuvor hatte US-Präsident Donald Trump die iranischen Revolutionsgarden auf eine Schwarze Liste von „Terrororganisationen“ gesetzt. (mü)

2 Comments

  1. Tina schreibt:

    Die Amerikaner Terroristen?
    Die Iraner schließen von sich auf andere.
    Der Iran will Israel vernichten.
    Der Iran finanziert Hisbollah und andere Terrororganisationen.
    Dem Iran müssen die Grenzen aufgezeigt werden.

    Soleimani war der Chef der Al Quds Brigaden.
    Der Name spricht Bände. Al Quds ist der arabische Name für Jerusalem.

    Gott schütze Israel vor diesen Fanatikern.

  2. Eidgenosse schreibt:

    Dann darf man aber Angriffe auf US-Lager im Irak nicht vorher ankündigen. Das ist irgendwie unlauter – den Iranern wird Konsequenz vorgespielt und tatsächlich ist das Ganze eine Farce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.