Griechen-Präsident Mitsotakis: Deutschland soll mehr Flüchtlinge von den ägäischen Inseln aufnehmen

19. Dezember 2019
Griechen-Präsident Mitsotakis: Deutschland soll mehr Flüchtlinge von den ägäischen Inseln aufnehmen
International
3

Athen/Berlin. Die nächste Zumutung: der griechische Ministerpräsident Mitsotakis hat Deutschland angesichts der dramatischen Lage auf der Insel Lesbos zur Aufnahme von weiteren „Flüchtlingen“ gedrängt. Deutschland solle direkt Flüchtlinge aus Lesbos aufnehmen, so Mitsotakis in der „Bild am Sonntag“. Die Idee des Dublin-Systems sei, daß „ein Teil der Asylantragsverfahren in anderen Ländern durchgeführt wird“. Mitsotakis forderte eine Änderung des Verfahrens: „Wir müssen einen europäischen Asyl- und Migrationspakt entwickeln, wie ihn die Kommission versprochen hat, und im Umgang mit diesem Problem benötigen wir mehr Lastenteilung.“

Sein Land erreiche die Grenzen seiner Kapazität, sagte Mitsotakis: „Wir nehmen 400 bis 500 Menschen pro Tag auf.“ Er sieht zudem viele der Menschen, die in Griechenland derzeit auf den Inseln ankommen, nicht als asylberechtigt an: „Jeder sollte sich darüber im klaren sein, daß viele dieser Menschen, die zu uns kommen, keine Flüchtlinge sind. Sie sind Wirtschaftsmigranten.“ Mitsotakis forderte auch, „ein deutliches Signal an die Schmuggler und Netzwerke“ zu senden.

Die Registrierlager auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis sind seit langem überfüllt. In und um die Camps von Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos leben derzeit nach Angaben des griechischen Ministeriums für Bürgerschutz rund 39.000 Menschen. (mü)

3 Comments

  1. Irrsinn schreibt:

    Nein, Griechenland soll weniger in die EU reinlassen.

    „auch, „ein deutliches Signal an die Schmuggler und Netzwerke“ zu senden.“

    Hat Griechenland keine Militärschiffe, die vor griechischen Grenzen patrollieren und die Gummibootsturisten zurück zu Ausgangshafen bringen könnten?
    Gibt es auch dort nur Asylindustrie statt Grenzschutz?
    Oder vielleicht will Herr Mitsotakis nur nicht sein gut bezahlten Job verlieren? Salvini hat gezeigt, dass das auch anders geht und klare Signale an die Schmugler zeigten sogar Wirkung…

  2. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Der griechische Ministerpräsident muss Deutschland nicht drängen, unsere Politiker gieren danach, noch ein paar Millionen ausländische „Neubürger“ aufzunehmen, damit die Einnahmen der Asylindustrie, in die viele Mitglieder der „GroKo“ Parteien involviert sind, über Jahre gesichert werden.

  3. Petersilie schreibt:

    Die Nato hat versagt.

    Früher wurden Plünderern, die die Stadtmauern überwinden wollten und sich an den Vorräten der Stadt vergreifen wollten, Steine und heißes Pech über den Kopf geschüttet.

    Leider ist in diesem benebelten Land nur noch von historischen Stadtbefestigungen die Rede; deren Sinn und Zweck wird nirgendwo mehr behandelt. Geistiger Rustikalkitsch hoch 2.

    Deutschland ist in Europa so ziemlich das dicht besiedelteste Land und weltweit kommen wir schon kurz hinter Japan, Indien und Bangladesch. So darf das auf keinen Fall weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.