Einmischung in die Politik: Britischer Oberrabbiner greift Labour-Chef frontal an

29. November 2019
Einmischung in die Politik: Britischer Oberrabbiner greift Labour-Chef frontal an
International
0

London. Ungewohnt deutlich hat sich jetzt der britische Oberrabbiner Ephraim Mirvis in die britische Politik eingemischt: er wirft Labour-Parteichef Jeremy Corbyn „Antisemitismus“ vor – nicht zum ersten Mal.

Mitten im Wahlkampf kommt das Störfeuer für Corbyn äußerst ungelegen. Aber Oberrabbiner Ephraim Mirvis zeigt sich gnadenlos – er wirft Corbyn vor, nicht genügend gegen den Antisemitismus in seiner Partei getan zu haben. „Ein neues Gift – gebilligt von der Spitze – hat sich in der Labour-Partei breitgemacht“, schreibt Mirvis in einem Gastbeitrag für die „Times“. Es handle sich um ein „Führungsversagen“, das die Frage aufwerfe, ob Corbyn für ein hohes Amt geeignet sei.

„Die Art, wie die Parteiführung mit antijüdischem Rassismus umgegangen ist, ist mit den britischen Werten unvereinbar, auf die wir so stolz sind“, schreibt Mirvis weiter. Britische Juden seien „von Angst gepackt“. Er fordert die Bürger des Landes dazu auf, bei den Parlamentswahlen am 12. Dezember „mit ihrem Gewissen“ zu wählen.

Corbyn hat Antisemitismus-Vorwürfe gegen ihn und seine Partei in der Vergangenheit wiederholt zurückgewiesen. Seit seiner Wahl zum Labour-Chef 2015 wurden diese immer wieder erhoben. 2018 räumte Corbyn selbst ein, daß Disziplinarverfahren gegen antisemitische Parteimitglieder zu langsam und zaghaft betrieben worden seien.

Kritiker werfen Corbyn auch seine Unterstützung der Palästinenser im Nahostkonflikt vor.

Umgekehrt wertet selbst die „Times“ Mirvis‘ Beitrag als einen „noch nie da gewesenen Eingriff in die Politik“. (mü)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.