Absage an Klimahysterie: Bundesbildungsministerin will kein Schulfach „Klimawandel“

11. November 2019
Absage an Klimahysterie: Bundesbildungsministerin will kein Schulfach „Klimawandel“
Kultur & Gesellschaft
2

Berlin. Im Gegensatz zur italienischen Linksregierung lehnt die deutsche Bundesbildungsministerin Karliczek (CDU) es ab, ein eigenes Schulfach „Klimawandel und Klimaschutz“ einzuführen. „Es werden immer wieder Wünsche laut, neue Fächer einzuführen, generell sehe ich dies skeptisch“, sagte die CDU-Politikerin.

„Klimaschutz ist eines der wichtigsten Themen der Zukunft und sollte daher auch im Unterricht behandelt werden“, ergänzte Karliczek. Dies sei aber bereits an sehr vielen deutschen Schulen in unterschiedlichen Fächern der Fall. „Klimaschutz berührt mehrere Fächer wie Geografie, Biologie, wozu auch Ökologie gehört, oder Gemeinschaftskunde“, verdeutlichte die Ministerin.

„Die Schulen bemühen sich bereits, den Unterricht so zu gestalten, daß sich in ihm die Themen der Zeit widerspiegeln.“ Dazu gehöre auch der Klimaschutz, aber auch die Digitalisierung der Welt. (rk)

Bildquelle: Pixabay

2 Comments

  1. vafti schreibt:

    wie soll auch eine Gesellschaft,die an Billig Billig gewöhnt ist,
    plötzlich umweltorientiert sein ?

  2. Dr.K.J.Amthor schreibt:

    Über Wetter und Klima kann in Erdkunde, Chemie und Physik ausreichend unterrichtet werden.Zunächts Erinnerung daran, daß COO farblos ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.