Massenzuwanderung 2019: Nur noch eine Minderheit der Asylbewerber wird anerkannt

6. November 2019
Massenzuwanderung 2019: Nur noch eine Minderheit der Asylbewerber wird anerkannt
National
2

Nürnberg. Die Politik der etablierten Zuwanderungsparteien entfaltet immer noch verhängnisvolle Sogwirkung in aller Welt. Der Massenandrang nach Deutschland hält an – aber nur eine Minderheit der Ankommenden kann sich Hoffnung auf Asyl machen.

Der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Hans-Eckard Sommer, erwartet für das Jahr 2019 zwar insgesamt weniger Asyl-Erstanträge als im Vorjahr. „Wir stehen derzeit bei etwa 110.000 Erstanträgen“, sagte Sommer der „Bild am Sonntag“. „Ich gehe davon aus, daß wir bis Ende des Jahres bei 140.000 bis 145.000 landen werden, also noch etwas weniger als 2018.“

Aber: „Nur 35 bis 38 Prozent aller Asylanträge werden derzeit anerkannt. Das heißt: Fast zwei Drittel der Personen, die nach Deutschland kommen, haben keinen Asylgrund.“ (se)

2 Comments

  1. Eidgenosse schreibt:

    Anerkennung oder nicht spielt doch schon lange keine Rolle mehr. Die bleiben alle hier sofern sich nichts ändert sn der „Herrschaft des Unrechts“ (Seehofer). Also – raus mit denen allen, es sind Millionen. Dann hat D auch wieder Mittel für die Rentner und Bedürftigen. Höcke thematisiert das richtig – nur national geht sozial.

  2. Bernd Sydow schreibt:

    Den Asylbewerbern kann es egal sein, ob ihr Asylbegehren anerkannt oder abgelehnt wird. Es hat sich in ihren Herkunftsländern herumgesprochen, daß die Ablehnung ihres Asylantrages durch das BAMF längst nicht bedeutet, aus Deutschland abgeschoben zu werden. Es gibt nämlich mehrere Möglichkeiten, dennoch hier zu bleiben. An erster Stelle ist das Klagerecht gegen einen Ablehnungsbescheid vor einem Verwaltungsgericht zu nennen, das es so nur in Deutschland gibt. Bis zum endgültigen Urteil („vollziehbar ausreisepflichtig“) können Monate vergehen, bei vollen Sozialbezügen (Asylbewerberleistungsgesetz) versteht sich. Und wenn alle Stricke reißen, dann „erleidet“ man eben an Bord einen „Tobsuchtsanfall“, so daß der Pilot aus Sicherheitsgründen die Beförderung zurück ins Heimatland ablehnt.

    Was sich in Deutschland unter dem Begriff ‚Asyl‘ so abspielt, ist eine unendliche Geschichte und im Grunde eine Verhöhnung des deutschen Rechtsstaates!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.