Der Fiskus kennt kein Erbarmen: Immer mehr Rentner müssen Steuern zahlen

6. November 2019
Der Fiskus kennt kein Erbarmen: Immer mehr Rentner müssen Steuern zahlen
Wirtschaft
1

Berlin. Immer mehr Rentner werden in Deutschland vom Finanzamt zur Kasse gebeten. 2015 trieb der Fiskus 34,65 Milliarden Euro von Steuerpflichtigen mit Renteneinkünften ein, geht jetzt aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei an das Bundesfinanzministerium hervor.

Ein Jahr zuvor waren es 31,44 Milliarden Euro gewesen. 2005 waren es 15,55 Milliarden Euro. Neuere Zahlen lägen noch nicht vor. Während die Steigerung des gesamten Steueraufkommens in diesen zehn Jahren demnach um rund 50 Prozent betrug, wuchs es bei Rentnern um etwa 130 Prozent.

Seit 2005 wird in Deutschland die Rentensteuer erhoben. Seither trifft sie jedes Jahr mehr Ruheständler. Aufgrund der Rentenerhöhungen und des wachsenden steuerpflichtigen Teils der Rente müssen mehr neue Rentner zahlen. Auch die Steuerquote insgesamt ist in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Im vergangenen Jahr betrug sie 22,8 Prozent. Zu Beginn der Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) 2005 hatte die Quote noch bei 19,6 Prozent gelegen. (se)

Bildquelle: Flickr/
E-Plus Gruppe Fotostream
/CC BY 2.0

Ein Kommentar

  1. hans schreibt:

    Da in diesem Land immer mehr unberechtigt Geld abfassen können, muss man ja das dazu erforderliche Geld irgendwoher holen.

    Und die Rentner sind halt am leichtesten zu melken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.