Was die linken Autofeinde ignorieren: Neueste Dieselfilter wirken als Luftreiniger

8. Oktober 2019
Was die linken Autofeinde ignorieren: Neueste Dieselfilter wirken als Luftreiniger
Wirtschaft
3

Stuttgart/Paderborn. In Deutschland hat sich die Politik darauf eingeschossen, der hochentwickelten deutschen Diesel-Technologie den Garaus zu machen und – aus Klima- und Luftreinhaltungsgründen – lieber auf andere Technologien zu setzen. Doch das ist ein klassischer Schuß aus der Hüfte. Denn was die grünen Diesel-Feinde übersehen: die jüngsten Dieselmotoren sind nicht nur unglaublich niedrig im Spritverbrauch, sie wirken darüber hinaus sogar als Luftreiniger.

Das ist kein Märchen. Schon 2017 sorgte das Paderborner Busunternehmen Padersprinter für Aufmerksamkeit – seine Busse wurden damals mit einer neuen Filtergeneration aus finnischer Produktion ausgerüstet, die mit einem Harn-Wasser-Gemisch arbeiten. Messungen ergaben, daß die Abgase damit sauberer wurden als die umgebende Luft. Die Busse „wuschen“ die angesaugte Luft förmlich und trugen so zu einer verbesserten Luftqualität bei. Aktuelle Euro-6d-TEMP-Diesel zeigen offenbar die gleiche Wirkung, auch sie stoßen so gut wie keine Stickoxide mehr aus und filtern auch eine enorme Anzahl von Feinstaubpartikeln aus.

Eingehende Tests der Zeitschrift „auto motor und sport“ bestätigten den Befunde. Die Tester taten sich mit Abgasexperten von Emissions Analytics zusammen und untersuchten vier Testwagen: einen Citroën C5 Aircross, einen BMW 740d, einen Kia Optima und einen VW Tiguan. Getestet wurden fünf verschiedene Betriebszustände auf simulierten Strecken. Die wichtigsten Ergebnisse: an Tagen mit ohnehin sauberer Luft müssen sehr günstige Betriebszustände herrschen, damit ein Diesel dann noch als Luftreiniger wirken kann. Aber wenn sich ohnehin etwas mehr Schmutz in der Luft befindet, belegt die Abgasmessung fast immer eine Verbesserung der Luftqualität.

Noch sind allerdings die meisten Fahrzeuge nicht mit der neuesten Filtertechnik ausgerüstet, was zumindest in den nächsten Jahren auch so bleiben dürfte. Doch dann könnte die Zukunft deutlich sauberer werden – wenn die hocheffizienten Filter dann von linksgrünen Autofeinden nicht gleich zusammen mit der Dieseltechnologie auf dem Müll der Industriegeschichte entsorgt werden. (se)

 

Bildquelle: Pixabay

3 Comments

  1. Dr. W. Schauerte schreibt:

    Die Zukunft der Grünen könnte in Nordkorea liegen

  2. Bürgerfreund schreibt:

    Bleibt abzuwarten, ob sich bei den Grünen Realismus und Verstand durchsetzen oder weiterhin dümmlicher Dogmatismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.