Grüne wollen noch „diverser“ werden: „Wir sind eine weiße und arrivierte Partei“

21. September 2019
Grüne wollen noch „diverser“ werden: „Wir sind eine weiße und arrivierte Partei“
National
2

Berlin. An der Spitze der Grünen herrscht offenbar Mißmut darüber, daß die Partei noch immer als „weiße“ Partei wahrgenommen wird. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, beschwerte sich jetzt darüber, daß die Grünen noch nicht „vielfältig“ genug seien. Der „Welt“ sagte sie: „Im Gesamtbild sind auch wir Grünen mehrheitlich eine weiße und arrivierte Partei.“ Es sei an der Zeit, „daß wir zeigen: Wir sind vielfältig, genau wie die Gesellschaft insgesamt.“

Erfreut zeigte sie sich hingegen darüber, daß es in der Partei eine Arbeitsgruppe gebe, die darüber berate, wie die Grünen „vielfältiger“ werden könnten. Zugleich betonte die Fraktionschefin, daß ihre Fraktion in vielerlei Hinsicht bereits „divers“ sei.

Mit Blick auf die kommende Landtagswahl in Thüringen gab sie als Wahlziel aus, weiter mit der Linkspartei von Ministerpräsident Bodo Ramelow und der SPD zu regieren, also eine rot-rot-grüne Regierungsmehrheit anzustreben. (mü)

Bildquelle: Wikimedia/gemeinfrei

2 Comments

  1. Fernglas schreibt:

    Um dieses Problem zu lösen wäre eine Selbstauflösung der Partei ein wirksames Mittel…

  2. Scipted Reality schreibt:

    Wenn unsere Vorfahren das sehen würden- die wären voller Verachtung für uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.