Vier Wochen sind genug: Ungarische Regierung beendet Plakatkampagne am 15. März

4. März 2019
Vier Wochen sind genug: Ungarische Regierung beendet Plakatkampagne am 15. März
International
0

Budapest. Die Plakatkampagne der ungarischen Regierung, mit der die Bevölkerung über Soros, Junckers und Co. aufgeklärt werden soll – und die die Brüsseler Eurokraten auf die Palme bringt –, soll am 15. März beendet werden. Dies teilte der für Kommunikation zuständige ungarische Staatssekretär Kovacs am Samstag auf Twitter mit.

Er bekräftigte dabei die inhaltliche Stoßrichtung der Kampagne. Die Ungarn hätten ein Recht, zu wissen, „welche Art von Pro-Migrations-Politik von der Brüsseler Bürokratie vorbereitet würde“, twitterte Kovacs. „Deshalb starteten wir eine Informationskampagne, die wie geplant am 15. März enden wird.“

Seit eineinhalb Wochen hängen in ganz Ungarn Plakate, auf denen Juncker und der Mega-Spekulant George Soros abgebildet sind. Darunter wird aufgeklärt, die beiden wollten die illegale Migration nach Europa fördern, wofür die ungarische Regierung gute Gründe hat. Die EU-Kommission weist diesen Vorwurf mit Nachdruck von sich, will allerdings auch nicht erklären, warum sich Soros in den letzten Jahren auffällig oft mit wichtigen Vertretern der EU-Spitze, darunter etwa Migrationskommissar Avramopoulos, hinter verschlossenen Türen getroffen hat.

Tatsache ist auch, daß Soros und von ihm gesponserte NGO´s Illegale auf dem Balkan mit kostenlosen Prepaid-Karten ausgestattet haben, um ihnen die Weiterreise nach Mitteleuropa zu erleichtern. (mü)

 

Bildquelle: Copyright by World Economic Forum. swiss-image.ch/Photo by Sebastian Derungs. Wikimedia/Sandstein/CC BY-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.