Syrien-Abzug jetzt offiziell: Trump rechnet mit Mattis politisch ab

28. Dezember 2018
Syrien-Abzug jetzt offiziell: Trump rechnet mit Mattis politisch ab
International
0

Washington. Offenbar ist es jetzt amtlich: der Befehl zum Abzug der US-Truppen aus Syrien ist unterzeichnet. „Das Dekret zu Syrien wurde unterschrieben“, erklärte ein Pentagon-Sprecher am Sonntag. Gleichzeitig beschleunigt US-Präsident Trump den Abgang des im Streit scheidenden Verteidigungsministers James Mattis, der als Vertreter des militärischen Flügels in der US-Regierung ein entschiedener Gegner des Truppenabzugs ist.

Am Sonntag gab er bekannt, daß Mattis mit Jahreswechsel von dessen bisherigem Stellvertreter Patrick Shanahan an der Spitze des Ministeriums abgelöst wird. „Ich freue mich, anzukündigen, daß unser sehr talentierter Vize-Verteidigungsminister Patrick Shanahan ab dem 1. Januar 2019 den Titel Amtierender Verteidigungsminister trägt“, schrieb Trump auf Twitter.

Anders als der Vier-Sterne-General Mattis hat Shanahan nie in der Armee gedient und den Großteil seiner Karriere in der Privatwirtschaft gearbeitet. Bevor er im Juli 2017 Vize-Verteidigungsminister wurde, arbeitete Shanahan rund 30 Jahre lang für den Flugzeugbauer und Rüstungskonzern Boeing. Bis ein endgültiger Nachfolger für Mattis gefunden ist, wird Shanahan für den Rückzug der US-Soldaten aus Syrien zuständig sein.

Trump äußerte unterdessen Kritik an Mattis´ Amtsführung. Der Pentagon-Chef habe die internationale Dynamik hinter der militärischen Rolle der USA in der ganzen Welt nicht erkannt, erklärte Trump am Montag auf Twitter. „Wir subventionieren die Militärs vieler sehr reicher Länder auf der ganzen Welt erheblich, während diese Länder gleichzeitig die USA und unsere Steuerzahler im Handel völlig ausnutzen“, schrieb Trump. „General Mattis sah darin kein Problem. Ich tue es, und es wird repariert.“ (mü)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.