Krawalle am Flughafen Hannover: Türken und Kurden liefern sich Massenschlägerei

23. Januar 2018
Krawalle am Flughafen Hannover: Türken und Kurden liefern sich Massenschlägerei
Kultur & Gesellschaft
4

Hannover. „Im Terminal B des Flughafens Langenhagen sind am Montagnachmittag offenbar Türken und Kurden in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Nach ersten Erkenntnissen waren rund 180 Menschen vor Ort. Nach Angaben der Polizei sind etwa 20 von ihnen in eine handfeste Auseiandersetzung verwickelt worden. Zwei Teilnehmer erlitten leichte Verletzungen. Sowohl Landes- als auch Bundespolizei waren am Terminal und konnten die Schlägerei unterbinden. Die Polizei war mit einem Großaufgebot zum Airport ausgerückt“, berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“.

Auslöser war eine Demonstration von Kurden gegen das militärische Vorrücken türkischer Streitkräfte in kurdisch bewohntes Territorium in Syrien; insbesondere die terroristischen Kurdenorganisationen PKK und YPG sind Ziele der türkischen Offensive. Die kurdischen Demonstranten zogen vor das Terminal einer türkischen Fluglinie („Turkish Airlines“), um ihrem Unmut darüber Ausdruck zu verleihen. Rufe wie „Faschist Erdogan“ wurden skandiert.

Dies veranlaßte türkische Fluggäste auf die pöbelnden Kurden loszugehen. Nur unter Einsatz von Pfefferspray konnten Polizeikräfte eine weitere Eskalation verhindern und die Lage beruhigen.

Gleichzeitig wurde bekannt, daß in Leipzig Linksextremisten eine türkisch Moschee angegriffen haben, indem sie Fenster einschlugen, die Fassade mit Farbbeuteln bewarfen und zwei Fahrzeuge verunstalteten. (sp)

Teilen:

4 Kommentare

  1. […] „Bei den jüngsten Anschlägen gibt es bisher allerdings keine Hinweise auf ein rechtsextremes Motiv“, berichtet „Spiegel Online“ weiter. Die Ermittlungen deuten in vielen der genannten Fälle auf Täter aus dem Umfeld der verbotenen kurdischen Terrororganisation PKK hin. Bereits in den vergangenen Monaten waren türkische Vereine und Gebetshäuser in Kassel und Leipzig Ziel vermutlich kurdischer Täter. Auch kam es Anfang des Jahres zu gewalttätigen Auseinandersetzungen am Flughafen Hannover, als Kurd… […]

  2. Teri sagt:

    Neu ist höchstens die Dimension.
    Aber sonst bekämpfen die sich in Deutschland schon seit Jahrzehnten.
    Jahrzentelange importierte Gewalt, die nur Kosten für Polizeieinsätze etc. verursacht.
    Die sollen – und zwar beide Seiten – ihre Probleme vor Ort klären und Deutschland (bzw. Deutsche und friedlich in Deutschland zusamenlebende Europäer, Amis oder Asiaten etc.) damit nicht belästigen.

  3. Michael Trill sagt:

    Das sind die tapferen Kurden illegale Demos abhalten und zu feige in dem Land zu kämpfen und zu verteidigen wo sie der Meinung sind dort hinzu gehören ( wer in Deutschland geboren ist ,ist auch Deutscher Nationalität auch wenn die Eltern aus der Türkei kommen .Kurdistan ist kein Land .Alle 180 Man ins Türkische Flugzeug setzen und ins Kriegsgebiet absetzen Aber solange wir solche feige Politiker haben die nicht den Mut haben es zu fordern und durch zusetzen das diese Unruhestifter ausgewiesen werden wird sich nichts ändern .Aber wenn doch schmeißt Roth und Künast gleich mit raus

    • Olsen sagt:

      Na solange angebliche Deutsche, Typen wie Özdemir und Üzguz(oder wie die Trulla heisst) in der angeblichen deutschen Regierung dulden…
      Das sind U-Boote. Raus raus raus!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.