Brüder im Geiste: Grüne und NEOS wollen Soros-Universität nach Wien holen

5. April 2017
Brüder im Geiste: Grüne und NEOS wollen Soros-Universität nach Wien holen
International
2

Das paßt ins Bild: die in Ungarn ins Visier der Regierung geratene „Central European University“ (CEU), die ursprünglich vom Multimilliardär und Großspekulanten George Soros finanziert wurde, soll jetzt nach Wien geholt werden. Dafür wollen sich jetzt die österreichischen Grünen und die liberale NEOS-Fraktion im Wiener Stadtrat starkmachen.

Die ungarische Regierung hatte jüngst ein Gesetz angekündigt, daß der CEU das Leben in Ungarn schwermachen könnte. Dabei ist es in Budapest ein offenes Geheimnis, daß sich das neue Gesetz in erster Linie gegen die „Central European University“ richtet, die sich getreu der Soros-Doktrin für eine „offene Gesellschaft“ einsetzt und Wühlarbeit gegen die ungarische Regierungspolitik betreibt.

Das Gesetz schreibt unter anderem vor, daß „ausländische Universitäten“, die in Ungarn operieren, auch im Herkunftsland einen Hochschulbetrieb unterhalten müssen. Kann sie einen solchen nicht vorweisen, muß sie den Betrieb bis 2021 einstellen. Die CEU ist zwar in den USA registriert, unterhält dort aber keine Lehranstalt. Nun sieht CEU ihre Existenz bedroht.

Erst im Januar hatte die Orbán-Regierung den Kampf gegen die „Pseudo-Zivilen des Soros-Imperiums“ angekündigt, die „den nationalen Regierungen das globale Großkapital und die Welt der politischen Korrektheit aufzwingen“ wollen. Und schon Ende des letzten Jahres hatte Orbán selbst erklärt, daß „das Jahr 2017 von der Verdrängung der für Soros stehenden Kräfte künden wird“.

Die Wiener Grünen und die NEOS-Fraktion sehen in Soros und den von ihm finanzierten Organisationen Verbündete. Ihre Unterstützung für den Fall, daß der Universitätsstandort Budapest unhaltbar wird, ist deshalb nur konsequent. Die grüne Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou erklärte jetzt der Tageszeitung „Kurier“ gegenüber: „Sollte die Universität einen anderen Standort suchen, würde ich die Soros-Uni gerne nach Wien einladen.“ Außerdem hieß es aus Grünen-Kreisen:  „Es geht hier nicht um Geld, sondern um ein Bekenntnis zu Freiheit der universitären Lehre in Europa. Soweit ich informiert bin, wäre die Frage des Geldes auch nicht so wichtig.“ (mü)

 

Bildquelle: Copyright by World Economic Forum. swiss-image.ch/Photo by Sebastian Derungs. Wikimedia/Sandstein/CC BY-SA 2.0

 296 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Eventyr schreibt:

    George Soros wird immer als Multimilliardär und Großspekulanten bezeichnet,
    dass bedeutet er ist ein megareicher Großabzocker.

    Er setzt sein Vermögen für schädliche grün-linke Propaganda und Agitation
    ein. Und es werden Hochschulen wie die „Central European University“ (CEU)
    finnaziert um seine schädliche Welanschaung zu verbreiten.

    Die Grünen und die NEOS werden ja auch von solchen megareichen
    „Berufsschädlingen“ finanziert und unterstützt.

    Es ist also kein Wunder, dass solche kleinen Schädlingsparteien
    jetzt der „Central European University“ (CEU) helfen wollen.

    Hier muss ein Riegel vor!
    Es darf keine „Central European University“ (CEU) in Wien geben.

    Typen wie SOROS & Co. und ihre NGOs müssen gestoppt werden!

  2. Oreus schreibt:

    Betrieb bis 2021 einstellen. Warum nicht gleich und sofort??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.