Ungarischer Minister: Die schweigende Mehrheit der Deutschen findet die Arbeit der Orbán-Regierung gut

25. Dezember 2016
Ungarischer Minister: Die schweigende Mehrheit der Deutschen findet die Arbeit der Orbán-Regierung gut
International
10

Berlin/Budapest. In der ungarischen Orbán-Regierung ist man über die Stimmung in der deutschen Bevölkerung gut orientiert und vermag die veröffentlichte von der öffentlichen Meinung zu unterscheiden. Zoltán Balog, ungarischer Minister für Humanressourcen (!), hat jetzt die Auffassung vertreten, daß die schweigende Mehrheit in der Bundesrepublik Ungarn gegenüber positiv eingestellt sei.

Balog wurde jetzt für seine Verdienste als Seelsorger für die 1989 geflüchteten Deutschen aus der ehemaligen DDR die Rainer-Hildebrandt-Medaille verliehen.

Bei der Fernsehübertragung der Verleihungszeremonie erklärte Balog, daß zwar manche Deutsche der Regierung Orbán den Respekt vor den Menschenrechten absprächen. Nichtsdestoweniger begrüße jedoch die „stille Mehrheit“ des deutschen Volkes die Politik der ungarischen Regierung. Der Minister betonte darüber hinaus, daß Ungarn auch auf europäischer Ebene Vorreiter einer sozialen Integrationspolitik sei, da es Ungarn war, das als erstes Land eine europäische Roma-Strategie auf den Weg brachte und auch nur in Ungarn ein Roma-Abgeordneter für die Dauer von zehn Jahren ins ungarische Parlament gewählt wurde. (mü)

 820 Leser gesamt

Jetzt teilen:

10 Kommentare

  1. Helmut Göllner sagt:

    Es ist eine ewige Konstante menschlichen und gesellschaftlichen Lebens, daß man die in die Zukunft weisenden Tendenzen, die in jedem historischen Gegenwartsmoment immanent enthalten sind,sehr schwer erkennen und nocht schwerer entschlüsseln kann. Das ungarische Volk hat im Laufe der neueren Geschichte immer wieder bewiesen, daß sie im Stande sind,historisch Verborgenes in der jeweiligen Gegenwart zumindest zu erahnen. 1956 haben sie erahnt, daß der Kommunismus ihr Volk und ihre Zukunft zerstören wird, wenn sie sich dagegen nicht wehren werden. Ende der Achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts waren ebenfalls die Ungarn (mit den Polen zusammen), die den endgültigen inneren Fäulniszustand der kommunistischen Welt erkannten und entsprechend handelten. Wir würden heute eine etwas andere Geschichte der Vereinigung der beiden deutschen Staaten schreiben, wenn die Ungarn im Sommer des Jahres 1989 nicht so gehandelt hätten, wie sie es getan haben.Und nun? Da hat der Ungar wieder einen anderen „Riecher“,als viele andere Völker. Der Ungar riecht die Gefahr, und dieses Volk hat sich in der Geschichte nie gescheut, Roß und Reiter zu bennen und im Fall der Fälle gegen das Vorherrschende aber offensichtlich Falsche zu kämpfen.

    • Rudolf Schweiger sagt:

      Bitte bei 1989 Michail Gorbatschow nicht vergessen. Ohne ihn wäre es auch nicht möglich gewesen! Und vor allem haben auch Helmut Kohl, Hans Dietrich Genscher und die österreichische Regierung mitgespielt.

      • Udo Z. sagt:

        Absolut, ohne Gorbatschow wäre das nicht mal ein Prozent drin gewesen (und dafür wurde er in der damaligen Sowetunion bis auf Blut gehasst, und heute ist es auch nicht besser…. nur eben nun in Russland). Die DDR war den Russen zu teuer, bzw. waren sie, die Russen, auch völlig pleite. Die DDR hat ja später, gegen Ende ihrer Zeit, schon von uns Knete bekommen. Doch die Partei, die SED, war nie pleite. Die spätere, daraus resultierende PDS, auch nicht. Die hatten immer lecker viel Kohle. Herr Gysi wollte sie damals auch retten, bzw. schaffte dies auch. Da gab es kürzlich eine Doku im Fernsehen drüber. War sehr interessant. Doch, andererseits, was soll man mit dieser Information? Diese macht einen doch nur (noch) trübselig(er). Und dass es den Parteien immer hauptsächlich (oder gar, nur) um Kohle geht, ist doch auch jedem klar…. odda nisch? 😉

      • M. sagt:

        Kohl und Genscher haben die Ostgebiete Deutschlands verraten !

  2. BADEMEISTER sagt:

    Auch das deutsche Volk kann SEB.2017 von einer schweigenden Mehrheit
    zu einer sprechenden Mehrheit werden
    Wahlpflicht für alle Patrioten.

    • Udo Z. sagt:

      Aber ich fürchte (absolout auf gute Begründungen gefußt), dass es hier ähnlich als in Österreich ablaufen wird. Ähnlich deshalb, da ich ebenso fürchte, dass es hier nicht mal knapp die Hälfte der Wähler sein werden. Dafür gibt es auch diverse Begründungen, die zu dieser Mutmaßung führen.

  3. H. Heym sagt:

    Richtig! Nur bezahlte Provokationsagenten und Dummerzogene kritisieren Orban; die meisten Deutschen träumen von ihm oder auch von Marine Le Pen als ideale Persönlichkeit für das Bundeskanzleramt.

    • Udo Z. sagt:

      Sicher? Also wenn ich solches Singsang immer höre und/oder lese, könnte ich heulen, lachen, ausrasten oder sonstwas….. aber nicht, das glauben. Denn sowas höre oder lese ich immer wieder. Doch – außer den USA – wo handelt der Bürger danach? In Österreich nicht (ja, knapp die Hälfte, aber eben die Hälfte, nicht die Mehrheit!). In Deutschland auch nicht. In Frankreich auch nicht.

  4. Lotse sagt:

    Wenn Ungarn 89 nicht den Zaun aufgemacht hätte,dann würde es heute noch kein
    vereinigtes Deutschland geben.
    Die Masseninvasion 2015/2016 ist auch durch die ungarische Regierung abgemildert worden,sonst hätte der Umvolkungsversuch von Merkel schon längst
    geklappt.

  5. Zack sagt:

    Da hat er Recht!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.