Chinesischer Staatsfonds kauft 16.000 Wohnungen in Berlin und Köln

23. Oktober 2016
Chinesischer Staatsfonds kauft 16.000 Wohnungen in Berlin und Köln
Wirtschaft
1

Berlin/Köln. China betreibt seine Wirtschaftspolitik auch im Ausland. Nun traten erstmals Chinesen in Deutschland als Großinvestoren im Immobilienbereich auf. Der Staatsfonds CIC hat rund 16.000 Wohnungen in Berlin und Köln erworben.

Zu Nachfragen über den Kauf, immerhin im Gesamtwert von 1,2 Milliarden Euro, war CIC nicht erreichbar. Jetzt stehen Befürchtungen im Raum, daß die Chinesen im Immobilienmarkt  genauso auf „Einkaufstour“ gehen wie bereits in anderen Bereichen. Besonders im Bereich von hochqualifizierten Nischenprodukten übernehmen chinesische Investoren immer wieder komplette Firmen. Für viel Aufsehen sorgten zuletzt die Übernahmen des Roboterbauers Kuka und des Spezialmaschinenherstellers Aixtron durch chinesische Investoren. (tw)

Ein Kommentar

  1. Islamwarner sagt:

    Die Chinesen sind die Nächsten, die uns platt machen werden!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.