Auch in Griechenland: „Flüchtlinge“ tauchen massenhaft in die Illegalität ab

25. August 2016
Auch in Griechenland: „Flüchtlinge“ tauchen massenhaft in die Illegalität ab
International
11

Athen. Auch Griechenland hat jetzt ein aus Deutschland bereits vertrautes Problem mit „Flüchtlingen“: immer mehr von ihnen tauchen in die Illegalität ab. Tausende sollen einfach „verschwunden“ sein, melden Medien unter Berufung auf Migrationsminister Ioannis Mouzalas.

Insgesamt schätzt die griechische Regierung die Zahl der Migranten in Griechenland auf rund 60.000, darunter etwa 1200 sogenannte „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“. Alles in allem sollen rund 4000 „Flüchtlinge“ im Land untergetaucht sein. Das ergab laut Mouzalas eine Zählung zwischen dem 9. Juni und dem 30. Juli. Dabei hätten die Behörden 27.592 Migranten registriert. Viele wollten aber keine Angaben machen, aus Angst, dann nicht weiterreisen zu dürfen.

Seit dem Umsturzversuch in der Türkei haben sich die Neuankünfte mehr als verdoppelt: setzten in den ersten zwei Juliwochen 634 Flüchtlinge über, waren es in den ersten zwei Augustwochen 1277 Menschen. Die „Flüchtlings“lager auf den griechischen Inseln sind inzwischen überfüllt.

Die Regierung plant deshalb, Asylwerber künftig aufs Festland zu bringen. Zu diesem Zweck sollen weitere Unterkünfte errichtet werden. In Betracht gezogen würden Örtlichkeiten im ganzen Land, heißt es. In den neuen Lagern sollten jeweils maximal 1000 Menschen Platz finden. Bestehende Lager, die den Ansprüchen nicht genügten, könnten als Ersatz dienen, falls der Flüchtlingszustrom wieder zunehme.

Auch die griechische Regierung befürchtet ein Scheitern des „Flüchtlings“pakts der EU mit der Türkei, was ein erneutes Hochschnellen der Zahl der Flüchtlinge zur Folge haben könnte. (mü)

 478 Leser gesamt

Teilen:

11 Kommentare

  1. Emma D. sagt:

    In Bayern kassieren die Lumpen sogar mehrfach mit einer Yellow Card: https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/betrug-taschengeld-fluechtlinge-100.html Wenn man amtlich Fremdwörter wie Yello Card verwendet, beschwört man Fremdes herbei.

    • Fackelträger sagt:

      Stichwort Fremdwort: auch ein interessanter Aspekt.

      Als vor Jahren der Alpenstaat für die „Integration“ eine Rot-Weiß-Rot-KARTE einführte, wurde diese in allen sog. Qualitätsmedien ausschließlich in Rot-Weiß-Rot-„Card“ umgefälscht.
      Doch so blöd können diese Medien nicht sein, möchte man meinen, folglich muss es pure Berechnung sein.

  2. Claus sagt:

    Die Forderungsmentalität und Dreistigkeit der sogenannten Schutzsuchenden
    steht in einem direkten Verhältnis zur Dummheit, Realitätsverweigerung und zur Naivität der politisch verantwortlichen Kaste in westeuropäischen Staaten.

  3. Alois E. sagt:

    Gestern war ich mal wieder in Rosenheim. Der Park im Stadtzentrum ist neuerdings total verne… oder besser verafrikanert, damit klar ist, so diese Typen hingehören; sie lungern in dieser Grünanlage wie überall hierzulande in mehreren Horden nur herum.
    Es wäre leicht, sie einfach einzusammeln. Wenn es die Behörden nicht tun, wer soll es denn sonst tun?

  4. Zappa sagt:

    Tja, und die deutschen Qualitätsmedien (Tagesthemen von gestern) zeigen natürlich den unschuldigen syrischen Jungen, der mehr als bemüht nach ein paar Monaten Aufenthalt in Deutschland nahezu perfekt unsere Sprache beherrscht, sein Abitur machen will und sich von jeder terroristischen Ader ausdrücklich fernhält. Neben Wirtschaftsinvasoren, Gutmenschen, Heuchlern und den typisch Empörten – aber leider die nicht nennenswerte Minderheit der „kulturellen Bereicherung“.
    Im europäischen Ausland spuckt man mittlerweile selbst in Urlaubshochburgen auf Deutsche – als Stellvertreter für deren glorreiche Kanzlerin!

    • Deutsche Heimat sagt:

      Ja, diese „Vorzeige-Migranten“………….. Also dass das immer noch bei dem Gros der Deutschen zu ziehen scheint………… unglaublich…… öhm, oder auch wieder nicht. 😉

      Da gibt es auch so eine ,,deutsche“ Roma, die als Anwältin hier tätig ist (aber nicht selbständig, sondern in einer „Gemeinschafts-Kanzlei“). Sie hat also wahrhaftig Jura studiert – und sogar abgeschlossen. 😀
      Diese saß schon in mehreren Talk-Sendungen, wenn auch schon länger nicht mehr. Dort sollte natürlich welches Bild vermittel/suggeriert werden? Genau, dass es unter den Zigeunern von Anwälten nur so wimmelt. 🙂 Ist klar. 🙂 Ich kenne und erlebte schon genügend von denen, vor allem von Romas. Habe auch einen Roma-Clan praktisch gleich um die Ecke wohnen. Mit denen erlebte ich schon viel Sche…….. Gutes. 😉

      Jetzt aufwachen!

      • Pisslam sagt:

        Auch das begreift der Michel so langsam:
        Die Sozialindustrie und die schrecklichen Juristen sind die Profiteure der Einwanderungswelle und zaghafter Abschiebversuche.
        Es gilt der alte Spruch von den Studenten der Mint-Fächer:

        Er war Jurist und auch sonst von schlichtem Gemüte.

    • ars77 sagt:

      Diese Werbungen sind eher abstoßend, so falsch bis um koten…
      Ich kenne keine andere Gruppe, die so-o-o-o viel Unterstützung und Toleranz (sogar bei Kriminaltaten) in BRD erlebt oder erlebt hat

    • Thom sagt:

      In Holland hat der Direktor von COA (Auffang Flüchtlinge) erklärt das es bei den Migranten fast immer handelt um hochgebildete Leute wie Zahnarzte, Ingenieure, Doktoren usw.
      Vielleicht kommen diese hochgebildete nur bei uns und bleiben in Deutschland nur die Vergewaltiger und Terroristen?

  5. Pisslam sagt:

    Gut so.
    Weg ist weg.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.