Maximalmaßnahme gegen Illegale: Großbritannien baut Mauer in Frankreich

12. August 2016
Maximalmaßnahme gegen Illegale: Großbritannien baut Mauer in Frankreich
International
1

London. Die Folgen des „Brexit“ werden sichtbar – Großbritannien muß nach der Austritts-Entscheidung im Rahmen des Referendums vom 23. Juni weniger Rücksichten auf die EU nehmen. Jetzt wurde in London beschlossen, die Landesgrenze mit einer Betonmauer gegen den Zustrom Illegaler zu sichern. Die Mauer soll auf französischem Boden errichtet werden, mit dem Bau soll bereits im September begonnen werden.

Die Mauer, berichteten Medien, soll vier Meter hoch werden und sich über eine Länge von einem Kilometer durch die Haupteinfahrt zum Eurotunnel erstrecken. Großbritannien will sich das Projekt 2,7 Millionen Euro kosten lassen.

Zuwandererungslobbyisten und Migranten-Organisationen kritisieren das Mauer-Vorhaben erwartungsgemäß.

Frankreich und Großbritannien hatten im August 2015 örtliche Maßnahmen zur Lösung des Migrationsproblems vereinbart. Infolgedessen war ein gemeinsames Zentrum zur Bekämpfung der illegalen Migration in Calais ins Leben gerufen worden. Der Massenanstum Illegaler durch den Eurotunnel war in den letzten Jahren immer wieder ein Problem und eskalierte regelmäßig. (mü)

 405 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Waltraud-Therese schreibt:

    Endlich vernünftige Maßnahmen! Endlich keine weichen Knie sondern starkes Rückgrat! Und das hat mit Nationalismus partout nichts zu tun, sondern mit Selbstschutz! Die Briten machen hoffentlich mit ihrem Brexit den Anfang und dem schenken weitere Staaten Gefallen.
    Die EU ist keine vielversprochene EU mehr, es ähnelt einer modernen Sklaverei, wobei alle nach deren Pfeife tanzen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.