Renitente „Flüchtlinge“: Viele wollen selbst bei der Umsiedlung mitreden

29. Juni 2016

Brüssel. Die im letzten Herbst von der EU beschlossene Umverteilung („resettlement“) von „Flüchtlingen“ innerhalb der EU geht nur sehr zögerlich vonstatten. Von 160.000 „Flüchtlingen“, die in Griechenland und Italien in sogenannten „hotspots“ festsitzen und auf andere EU-Länder verteilt werden sollen, sind erst etwas über 2.000 tatsächlich umgesiedelt worden.

Daran sind aber nicht nur widerspenstige EU-Länder schuld, die grundsätzlich keine „Flüchtlinge“ aufnehmen wollen. Oft verweigern sich auch die Umsiedlungs-Kandidaten selbst. Denn die meisten wollen sich selbst aussuchen, wohin sie gebracht werden. Fast alle wollen nach Deutschland, Österreich oder Schweden.

So hat etwa Bulgarien der EU 1.302 freie Plätze für Asylwerber gemeldet. Aber nur ganze vier „Flüchtlinge“ haben das bulgarische Angebot angenommen. Auch die meisten anderen Staaten Ost- und Nordosteuropas, die bisher keine oder nur sehr wenige Migranten aufgenommen haben, haben – wenn auch nicht ausreichend – Plätze angeboten.

Experten haben nun ihre Zweifel daran, daß das ohnehin umstrittene Bonus-Malus-System, das die EU plant (Belohnungen für Staaten, die „Flüchtlinge“ aufnehmen, und Strafen für jene, die dies nicht tun), nicht funktionieren kann – man kann Mitgliedsländer nicht für geringe Aufnahmequoten „bestrafen“, wenn die Betroffenen selbst nicht mitspielen. (mü)

 

Bildquelle: Wikimedia/Mohamed_Ali_MHENNI/CC_BY-SA_3.0  (Bild bearbeitet)

8 Kommentare

  1. Fall Obst sagt:

    Gebt denen ein Zelt, ein Kochgeschirr mit Besteck, einen Wasserkanister und einige Epas der BW.
    Das reicht zum Überleben.
    Auf mehr haben die keinen Anspruch. Falls doch sollen sie sich das in ihren Heimatländern verdienen.

  2. vratko sagt:

    Ich sehe es schon kommen, daß, Protest hin oder her, die „Heilige Mutter“ Merkel alles, was auf der Flucht in das „Paradies“ irgendwo festhängt, bald nach Deutschland holen wird – damit den „Hilfsorganisationen“ und den damit verbundenen Industriezweigen neue Gewinne und Profite winken!!!

  3. trien sagt:

    Deportation in die werte muslimisch geprägte Heimat!!!
    Da ist der richtige Aufenthaltsort…

    • Es wird immer schlimmer sagt:

      Ja genau. Aber nicht mit dieser Regierung, bzw. unter diesem System. Da muss erst mal ,,ausgemistet“ werden. Doch hier steht ja keiner auf.

      • Es wird immer schlimmer sagt:

        Ansonsten: Dass die da mitreden wollen (andere Formulierung für fordern ;-)), wundert mich kein Stück. Weiß ich doch, wie frech – und fordernd – die sind. Das Schlimme ist nur, die werden auch noch Erfolg mit ihrer Art haben. Mit unserer aktuellen Regierung, unter unserem gegenwärtigen System, werden die das auf jeden Fall.
        Es steht ja keiner hier auf.

        • Fackelträger sagt:

          Ja, leider. Es steht keiner auf. Denn wir lernen von klein auf, TOLERANT zu sein gegen alles Fremde.
          Was lernen die Kinder in der Schule? Den Kult der Schuld und den Kult des Englischen und alles Kosmopolitischen. Schüler untereinander und auch Lehrer mit Schülern „kommunizieren“ zunehmend denglisch miteinander.
          Was wird den Kindern im Musikunterricht und beim Instrumentalunterricht beigebracht? Natürlich Blues, Rock’n Roll, angloamerikanische Marschmusik,… Im besten Falle ist dann mal was Brasilianisches, Mexikanisches oder Französisches dabei…

          Zusammengefasst: Kinder deutschen Blutes wachsen denglisch auf, ihnen wird professionell suggeriert, dass alle Kultur aus dem angloamerikanischen Raum käme, ihr Rumpf-„Staat“ ist ein Protektorat Brüssels, welches wiederum ein Vasall Washingtons ist. Es ist für sie völlig „normal“, dass ihr Sitznachbar schwarz ist oder gelb, sowie dass ihnen laufend kahlgeschorene Vollbärtige und Kopftuchpersonen entgegenkommen. In der Werbung sowie in den Unterhaltungs- und „Bildungs-„Filmen wird ihnen nahegebracht, dass die ausdifferenzierten schwarzen, gelben, weißen Rassen doch bitte endlich durch Kopulieren die Evolution rückgängig machen sollen. Damit wäre dann auch der „Makel“ des Weißseins endlich getilgt.

          Na, Merkel, Juncker, Tilmanns, Schulz, Obama… Was wollt ihr mehr? Die Auflösung des deutschen Volkes steht kurz vor dem Abschluss.

          • Kordula sagt:

            Ja, sehe ich auch so! Aber wer will aufstehen gegen die Regierung! Also ich hätte die alle nach Hause geschickt. Denn das ist keine Bereicherung, sondern es ist eine Katastrophe, die sie da in unser Land lassen und Kosten die sie nicht tragen können auf Daue! Lass uns mal alle auswandern … dann Geld anfragen! In einem anderen Land lachen die uns aus! So bekloppte Eu-Staaten. Besonders Deutschland! Das liegt an der Merkel! Also nee, da kann man nur mit dem Kopf schütteln! Wenn deutsche Frauen vergewaltigt werden, wird das unter den Tisch gekehrt! Wird ein Kind angemacht von einem Deutschen, auch wenn nichts geschehen ist dann steht es in allen Zeitungen!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.