Gewaltopfer Niklas P.: Geistlicher beklagt mangelnde Anteilnahme der Landesregierung

25. Mai 2016
Gewaltopfer Niklas P.: Geistlicher beklagt mangelnde Anteilnahme der Landesregierung
Kultur & Gesellschaft
4

Bonn. Dekan Wolfgang Picken kritisiert das Schweigen der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen (NRW) zum gewaltsamen Tod des 17jährigen Niklas in Bonn. Der Jugendliche war vor zweieinhalb Wochen von drei südländischen Tätern zu Tode geprügelt worden.

Picken sagte am Dienstag: „Meine Sorge ist, daß das ganze politisch unter den Tisch fällt.“ Denn bislang kam von Hannelore Kraft, der SPD-Ministerpräsidentin von NRW, keine Stellungnahme zu der Bluttat. Der Geistliche mahnte, daß es angesichts des Todes von Niklas an „menschlicher Anteilnahme“ seitens der Landespolitik mangele. Denn immerhin sei es Aufgabe der Landesregierung, für die innere Sicherheit zu sorgen. „Wenn wir Konsequenzen wollen, brauchen wir den politischen Willen und auch die finanziellen Mittel aus Düsseldorf, beispielsweise für Präventionsmaßnahmen in Schulen“, so Picken gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Dekan Wolfgang Picken betreut die Familie von Niklas. Am Samstag leitete der katholische Geistliche die Trauerfeier für den Jugendlichen.

Der mutmaßliche Haupttäter, ein Nordafrikaner, sitzt in Untersuchungshaft. Derweil vermuten die Ermittler, daß die beiden anderen Tatbeteiligten aus dem Kreis der örtlichen Intensivtäter stammen könnten, meldet der WDR. (ag)

 214 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Mark schreibt:

    Auf derartige Anteilnahmen und entsprechende Solidaritätsbekundungen kann der Geistliche lange warten. Dieses Spiel, politisch mit zweierlei Maß zu messen bei Tätern und Opfern, kennt er offensichtlich noch nicht.

  2. Deutschsachse schreibt:

    Man mag garnicht an die Hype denken wenn das Opfer Ali oder Mohamed gehießen hätte, Lichterketten Politikerbesuche, Staatstrauer,Straßenbenennung und verschärfter Krampf gegen Rääächts wären die Folgen gewesen aber so war das Opfer nur eine unbedeudente deutsche Kartoffel da machen die sonst so Empörten kein aufhebens,schließlich ist das Opfer ein Deutscher und damit Täter.

  3. Ich bin nur ein Deutscher schreibt:

    Schweigen bei den rasant zunehmenden Gewalttaten von Asylanten ist überwiegend in rot-grün regierten Ländern festzustellen. Unser aller Hauptziel muss erst mal sein: Weg mit diesem linken 68er-Pack! Bei sämtlichen bevorstehenden Wahlen müssen WIR ALLE unseren A*** hochkriegen. Und wir müssen ständig Aufklärung in die Bevölkerung tragen: Leserbriefe an Zeitungen, Foren, Facebook, Aktionen.
    Und: Briefe an bestimmte Politiker schreiben, und zwar immer betont sachlich!

  4. Sack schreibt:

    Straftaten von Hintergründen werden nicht ernsthaft verfolgt … Offenbar darf man nicht … Man denke da nur auch an Köln u.a. zu Silvester!
    Wir können seit Jahren ein Lied davon singen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.