Geostrategisches Manöver: Rußland verlegt einzigen Flugzeuträger ins Mittelmeer

5. April 2016
Geostrategisches Manöver: Rußland verlegt einzigen Flugzeuträger ins Mittelmeer
International
0

Moskau. Für Moskau ist der Kampf um Syrien noch längst nicht entschieden. Daß man im Kreml mit anhaltenden Konfliktlagen in der Region rechnet und sich alle Optionen offenhalten möchte, dafür ist die Verlegung des einzigen russischen Flugzeugträgers „Admiral Kusnezow“ ins östliche Mittelmeer ein Indiz, die jetzt für Herbst angekündigt wurde.

Wie die russische Nachrichtenagentur Tass mitteilt, gehören zur Bestückung des Flugzeugträgers unter anderem Kajpfflugzeuge vom Typ Sukhoi Su-33 (NATO-Codebezeichnung: Flanker-D) und Mikoyan MiG-29K (Fulcrum-D). Die MiG-29K wurden 2009 im Einsatz auf der „Admiral Kusnezow“ gestestet.

Wörtlich teilt Tass mit: „Nach den Plänen des Generalstabs der russischen Streitkräfte soll die ´Admiral Kusnezow´ im September oder Oktober im Mittelmeer eintreffen und das Flaggschiff des russischen Marine-Verbunds werden.” Bis dahin würden Start und Landung auf dem Trägerdeck auf Übungsgeländen auf der Krim und an der Küste des Asowschen Meeres trainiert.

Derzeit befindet sich die „Admiral Kusnezow“ zu Überholungs- und Umrüstarbeiten in einer Werft in Murmansk. Im Mittelmeer soll sie ab Herbst das Flaggschiff des russischen Mittelmeer-Verbandes stellen. Angaben über spezielle Aufgaben des Flugzeugträgers im östlichen Mittelmeer machte Tass nicht. (mü)

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.