US-Geheimdienstchef: Islamischer Staat schleust Terroristen nach Europa

10. Februar 2016
US-Geheimdienstchef: Islamischer Staat schleust Terroristen nach Europa
International
1

Washington. Der Koordinator der amerikanischen Nachrichtengeheimdienste, James Clapper, sagte in einer Senatsanhörung, daß die Terrormiliz Islamischer Staat gezielt Kämpfer als Flüchtlinge nach Europa schicke. Im Zuge des kaum zu kontrollierenden Asyl-Ansturms würde so eine veritable Anzahl islamistischer Terroristen nach Europa eingeschleust.

Die Nachrichtenagentur AFP meldete, Clapper habe erklärt, der IS habe die Herstellung gefälschter Pässe für seine Kämpfer mittlerweile „ziemlich geschickt“ professionalisiert. Er sei alarmiert über die „wachsende Fähigkeit, Anschläge gegen eine große Reihe von Zielen rund um die Welt auszuführen und zu inspirieren“. Der IS stelle aktuell für Europa und die westliche Welt „die vordringliche Terrorbedrohung“ dar.

Auch warnte der US-Geheimdienstchef vor einer territorialen Ausbreitung der Terrormiliz im Nahen Osten, insbesondere in Libyen. (sp)

 273 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Deutscher Patriot schreibt:

    Edit.

    Nicht bloß überhaupt bzw. „regulär“. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.