Transparency International: Deutschland weniger korrupt

9. Februar 2016
Transparency International: Deutschland weniger korrupt
Kultur & Gesellschaft
4

Berlin. Nach Einschätzung der Nichtregierungsorganisation „Transparency International“ hat Deutschland im Kampf gegen die Korruption Fortschritte gemacht und ist jetzt weniger korrupt als noch im letzten Jahr. In den vergangenen zwei Jahren habe das Land einige Hausaufgaben in Sachen Korruptionsbekämpfung erledigt, sagte die Vorsitzende von Transparency Deutschland, Edda Müller, weshalb sich die Bundesrepublik im jährlichen weltweiten Korruptionsranking vom 12. auf den 10. Platz verbessern konnte.

Wie 2014 behauptet Dänemark im sogenannten Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) seinen Spitzenplatz als das Land mit der niedrigsten festgestellten Korruption. Es folgen Finnland und Schweden. Allerdings sei in zwei Dritteln der 168 untersuchten Länder die Korruption sehr hoch. Am Ende der Liste rangieren wie 2014 Nordkorea und Somalia. Nur knapp davor liegen Afghanistan und Sudan.

Müller lobte Deutschland dafür, daß die UN-Konvention gegen Korruption von Berlin inzwischen ratifiziert worden sei, die Bestechung von Mandatsträgern mittlerweile schärfer bestraft werde sowie Karenzzeiten für ranghohe Politiker vor einem Wechsel in die Wirtschaft festgelegt wurden. Im Vergleich der G20-Staaten belegt Deutschland mit Großbritannien hinter Kanada den zweiten Platz. EU-weit liegt Deutschland auf Platz fünf. (mü)

 221 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Vera Lippstedt schreibt:

    Korruption im juristischen Sinne ist das Abweichen von einer Regel in einem Einzelfall durch einen Beamten, der dafür angebotene Vorteile, z.B. Geld, angenommen hat.

    Wenn aber das ganze System korrupt ist, greift das Juristische nicht mehr. Merkel und Gabriel sind von der Hochfinanz „korrumpiert“, d.h. wörtlich „verdorben“ oder „bestochen“.

  2. Joseph schreibt:

    Mueller lobt Deutschland,dafuer die UNO-Konvention(gegen Korruption) ratifiziert zu haben.
    Mhhhhh……Komisch Denn,DIE GRUNDSAETZE DER UNO GELTEN NICHT FUER DAS DEUTSCHE VOLK!!

    Die Morgenthau-Leute haben gruendlich dafuer gesorgt dass das Deutschland zugefuegte UNRECHT nicht so leicht widerufen und gutgemacht werden kann.
    In de der sogenannten Konvention der Vereinten Nationen,die eine neue und bessere Welt aufbauen soll,wuerden auch die Rechtsgrundsaetze festgelegt,die das Zusammenleben der Voelker regeln sollen. Da nun die in der Konvention festgelegten Rechtsgrundsaetze mit der Deutschland zugefuegten Behandlung in diametralem Gegensatze stehen,haette die Gefahr bestanden,dass Deutschland-unter Berufung auf die in der UNO-Konvention festgelegten Grundsatze-eine Wiedergutmachung des Unrechts haette forderen koennen.
    Um die Anwendung des Rechts auf Deutschland unmoeglich zu machen,wird die Auststossung Deutschlands aufrechterhalten.
    Unter voellige Negierung nicht nur des internationalen Rechts,sondern der elementarsten Rechtsgrundsaetze ueberhaupt,bestimmt Artikel 107 der UNO-Konvention; „Keine Bestimmung dieser Satzung kann Massnahmen aufheben oder ausschliessen,die infolge des Zweiten Weltkrieges gegen einen Staat,der waerend des Krieges der Feind irgendeines Unterzeichners dieser Satzung war,von den Regierungen unternommen oder gestattet wurden,welche die Verantwortung fuer solche Massnahmen tragen.“

    Das Heisst in trockenen Worten:Unrecht gegen Deutschland ist ewiges,unabaenderliches Recht.

  3. Wolfsrabe schreibt:

    Wenn man sich nicht dahinter klemmt, weiß man doch hat nicht, wie Korruption definiert und wie es abgegrenzt wird.
    Wenn Merkel – zugegebenermaßen unnachweislich(?) – Weisung aus Übersee erhält und gegen die Interessen des Volkes handelt, ist das auch eine Art von Korruption oder zählt das zu einer anderen Art von Verbrechen?

  4. Peter Keller schreibt:

    Ein Bekannter aus Hessen erhielt heute die Wahlzettel zur Kommunalwahl, seine Stadt betreffend.

    Weder AfD noch NPD etc sind darauf existent.

    Nichts weiter als volksverräterische Systemparteien, meiner Meinung nach allesamt Verbrecher.

    Bloß bei der Kreistagswahl stehen deutschfreundliche Kräfte auf dem Zettel.

    Wenn dies nicht der Fall ist…immer ungültige Stimmen abgeben,noch was nettes dazuschreiben, sonst bekommen die eh schon fettalimentierten Altparteibuchtraeger ( ab ins Altpapier damit) den ein oder anderen Euro zusaetzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.