Straftaten durch Asylanten: Sachsens Polizei führt Geheimstatistik – Öffentlichkeit erfährt nur Einzelfälle

9. Februar 2016
Straftaten durch Asylanten: Sachsens Polizei führt Geheimstatistik – Öffentlichkeit erfährt nur Einzelfälle
National
5

Dresden. Die sächsische Polizei führt eine Geheimstatistik über die Straftaten von sogenannten „Flüchtlingen“. Das meldet die „Sächsische Zeitung“ und beruft sich dabei auf ein Polizeiprotokoll, das ihr vorliegt.

Demnach geht die interne Statistik regelmäßig an das Innenministerium. Die Öffentlichkeit erfährt so nur von einem Bruchteil der Delikte, die sich beispielsweise innerhalb der Asylunterkünfte abspielen. Die „Sächsische Zeitung“ berichtet weiter von zum Teil schweren Straftaten, die sich im öffentlichen Raum ereigneten, aber dennoch nur im internen Bericht auftauchten. So kam es vergangene Woche zu Raubdelikten und einem sexuellen Übergriff auf ein Kind. Jedoch wurde nur ein Raubdelikt in den Polizeibericht aufgenommen und der Öffentlichkeit mitgeteilt. Daß ein 44 Jahre alter Syrer in einer Straßenbahn ein sechsjähriges Mädchen angrapschte und gegen ihren Willen küßte, fand hingegen nur in der Geheimstatistik seinen Niederschlag. (ag)

 226 Leser gesamt

Jetzt teilen:

5 Comments

  1. Hastalapizza schreibt:

    Unsere eigentlichen Feinde sind nicht vornehmlich die Ausländer – die tun „nur“ das, was sie tun dürfen, bzw. mit dem sie durchkommen.

    Der eigentliche Feind der Deutschen sitzt in den Amtsstuben!

  2. Deutscher Patriot schreibt:

    Wir müssen endlich mal die Wahrheit aussprechen. Wir brauchen eine Gegenkultur. Und zwar dringend. Wer das sein soll? Na wir. Klingt vielleicht komisch, aber bei sowas mache ich keine Witze. Das Thema ist mir zu ernst. Die Lage auch. In Südfrankreich hatte schon ein Politiker von einer dem France National angehörenden „Gruppe“ diese Idee. Wie weit diese schon umgesetzt ist, bzw. ob sie überhaupt schon umgesetzt ist, weiß ich nicht. Aber die Idee gefällt mir. Und die Realisierung derer ist auch bitternötig. Wenngleich es auch sehr traurig ist, dass die Umsetzung derer nötig ist. Wir werden nämlich —–wirklich—– in nicht mehr allzu langer Zeit hier die Minderheit sein. Und dann bedrohen diese Leute uns nicht mehr ,,nur“, oder schlagen, treten, vergewaltigen und töten sie uns, sondern noch schlimmer. Das geht nicht? Oder was das sein soll? Na, sie versklaven uns. Und dann können sie all die Dinge nicht mehr nur unter dem Schutz des (noch) deutschen Staates tun, sondern im Einklang mit den deutschen Gesetzen. Weil sie sie dann bestimmen, uns regieren, das heißt versklaven. Dann können die, um nur mal ein dann bestehendes Szenario in alle deutsche Köpfe zu bringen, gleich an jede Tür klopfen und verlangen, man solle seine Tochter herausgeben…. sie würdem sie dann gef…. zurückbringen.

  3. Deutscher Patriot schreibt:

    Stimmt alles. Bis auf eins. Wir erleben das nicht seit Jahren, sondern Jahrzehnten. Und da schon damals keiner erwachte, habe ich Zweifel, dass das nun wer macht. Außer den Muselmanen. Aber nicht für uns, sondern für sich….. bzw. für die Sache von Allah. 😀

  4. Pack schreibt:

    Der „Hintergrund“ schützt vor Strafverfolgung. Er ist offensichtlich die Lizenz zum Ausleben der kriminellen Energie. Wir erleben das seit Jahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.