Asyl-Ansturm: „Flüchtling“ nach Schlägerei auf Intensivstation

19. Januar 2016
Asyl-Ansturm: „Flüchtling“ nach Schlägerei auf Intensivstation
Kultur & Gesellschaft
3

Obersthausen. In der Nacht zum Montag kam es erneut zu einer schweren Gewalttat in einer Asylunterkunft. Wie die „Frankfurter Rundschau“ berichtet, gerieten im hessischen Obertshausen zwei sogenannte „Flüchtlinge“ aneinander.

Zwei 18 und 31 Jahre alte Männer stritten sich demnach zuerst verbal. Dann griffen beide zu einem Messer und einer Flasche als Bewaffnung. Der 18jährige wurde in der dann folgenden körperlichen Auseinandersetzung schwer verletzt. Er wurde auf die Intensivstation des Krankenhauses eingeliefert.

Der Hintergrund des Streits ist nicht bekannt. (ag)

 183 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. ole schreibt:

    Intensivstation… Und wer bezahlt das? Richtig, Michel! Nur einer meiner seltenen Transporte in ein 15 Km entferntes Krankenhaus hat 500,- Teuro gekostet. Nur der Transport!!! Was kostet dem Michel dann die Intensivstation plus…? Tausende! Für einen nicht erwünschten… Wie nennt man denn DIE jetzt?

  2. Nachdenklicher schreibt:

    Weitermachen!
    Habe eben im vorstehenden Beitrag vermerkt, wie ich dies sehe.

  3. Deutsche Eiche schreibt:

    Nach all der von Asylbewerbern ausgehenden Gewalt, über die man in den letzten Wochen hören und lesen musste, kann ich hierzu nur sagen:

    endlich hat es mal keine wehrlosen deutschen Kleinkinder und Frauen getroffen.

    Bleibt zu hoffen, dass die Herren Scheinasylanten ihre überflüssigen
    Aggressionen auch weiterhin möglichst an ihresgleichen auslassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.