Tatort Schwimmbad: erneute Übergriffe von Asylanten auf Mädchen und Frauen

18. Januar 2016
Tatort Schwimmbad: erneute Übergriffe von Asylanten auf Mädchen und Frauen
Kultur & Gesellschaft
7

Laatzen/Bisamberg. Nach der Aufregung, die ein zeitweiliges Hausverbot für männliche Asylanten in einem Schwimmbad in Nordrhein-Westfalen nach sich zog, wurden nun neue Übergriffe bekannt. So belästigte ein 17jähriger sogenannter „Flüchtling“ aus Afghanistan Mädchen und eine junge Frau in einer Badeanstalt im niedersächsischen Laatzen.

Wie die Polizeidirektion Hannover mitteilte, hatte der Afghane zunächst zwei acht und neun Jahre alte Mädchen im Schwimmbecken begrapscht. Anschließend belästigte er in gleicher Weise eine 18jährige. Die junge Frau rief die Polizei, welche den Täter festnahm und Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Mißbrauchs von Kindern und Beleidigung auf sexueller Basis einleitete. Der Afghane befindet sich laut der Zeitung „Die Welt“ wieder auf freiem Fuß.

Im österreichischen Bisamberg hat das dortige Schwimmbad Asylbewerbern ohne Betreuer ein Hausverbot erteilt, da „Flüchtlinge“ sich in der Vergangenheit nicht an die Hausordnung gehalten hätten. Zudem sei es wiederholt vorgekommen, daß ein Asylant in den Umkleidebereich für Frauen gegangen sei. Dennoch soll das eingeschränkte Hausverbot zunächst bestehen bleiben. (ag)

 

Bildquelle: Flickr/Metropolico.org/CC-BY-SA-2.0

 285 Leser gesamt

Jetzt teilen:

7 Comments

  1. fuchs schreibt:

    wenn man die ganzen übergriffe liest und auch was polizisten nicht laut sagen dürfen, steht leider alles nur im internet, was sie mit flüchtlingen erleben, im negativen.und was sozialarbeiterinnen durchmachen mit der betreuung der asylanten, dann fragt man sich wieso noch mehr rein holen. mitlerweile bin ich dafür alle rauszuschmeissen. alle!!! islam past nicht hier her. die laufen mit plakaten rum wo drauf steht wir übernehmen euer land. in schwimmbädern fassen sie kleine mädchen an. zur sozialarbeitern sagen sie wohnung, auto, geld, job her dafür bist du da. eine andere wurde bedroht mit wir hacken dir den kopf ab. davon hört man nichts in den nachrichten. ab ins flugzeug wird doch nicht gemacht. wie soll man sich als frau noch schützen. die polizei kanns auch nicht. wohin soll ich auswandern als deutsche??? rente kriegen wir auch keine mehr weil uns das alles so viel kostet das nix mehr übrig bleibt. das ganze was jetzt passiert führt dazu das auch den netten hilfsbereiten leute gegen die asylanten irgendwann losgehen werden. die jetzt noch sagen wir helfen denen werden bald selbst zum opfer. jetzt werden asylanten auf die dörfer verteilt also gibts dort auch kein schutz mehr.

  2. Frank schreibt:

    Einmal daneben benommen. Ab ins Flugzeug und abschieben.
    Ruck zuck wären wir viele sogenannte Flüchtlinge los.

  3. Gitti schreibt:

    Warum führen die Schwimmbäder nicht einfach eine extra Badezeit für Flüchtlinge (wie z.B.Frauen oder Kinder ) ein ? Ich denke dann erledigt sich das Problem von alleine.

    • Der tut nix schreibt:

      Wann soll die sein Nachts? Ich würde nicht wollen das unser Bad zu ,, speziellen“ Zeiten nur den GÄSTEN vorbehalten ist. Entweder Respekt oder RAUS. Das ist auch Integration liebe Gitti.

      • Deutscher Patriot schreibt:

        Genau, ich stimme Ihnen zu. Gitti´s Vorschlag finde ich daneben. Um nicht zu schreiben, balla, balla. Aber ich bin NUR für RAUS! Die haben ausreichend bewiesen, wie sie zu uns Deutschen stehen. Jetzt reicht es! Aus! Schluss!

    • chef schreibt:

      Gitti, sorry aber dein Vorschlag ist total daneben.
      Wer sich an die christliche Leitkultur in unserem Lande nicht halten möchte, muss dieses Land wieder verlassen und dorthin gehen wo er herkommt. Basta!

  4. Dr. Altenburger schreibt:

    Manchmal hat man das Gefühl Deutschland möchte ungebildete und kriminelle Subjekte, dabei haben wir doch durch die AF aggressive Faschisten, schon mehr als man verkraften kann.?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.