Moskau kritisiert US-Koalition: „Wen bekämpft der Westen eigentlich?“

18. Januar 2016
Moskau kritisiert US-Koalition: „Wen bekämpft der Westen eigentlich?“
International
2

Moskau. Seit Beginn der russischen Luftangriffe in Syrien informiert das russische Militär regelmäßig über angegriffene Ziele, Treffer und Erfolge. Auch eine von den USA geführte Allianz gibt vor, schon seit August 2014 gegen den IS zu kämpfen. Über bombardierte Ziele und Erfolge verlautet dagegen nur selten Konkretes. Deshalb hat der russische Generalstab jetzt angekündigt, ab sofort auch über die Ziele westlicher Kampfflugzeuge in Syrien zu informieren – so sollen Manipulationen verhindert werden, erklärte ein Militärsprecher: „Wenn unsere Kollegen schweigen, müssen wir über die Fakten informieren.“

Erst dieser Tage hatte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, in einem Pressegespräch Intransparenz und Widersprüchlichkeit des westlichen Vorgehens gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ kritisiert und der US-geführten Koalition rundweg vorgeworfen, sie täusche den Kampf gegen den IS lediglich vor. „Es ist fast unmöglich zu verstehen, wo die Länder im Rahmen der Koalition und wo sie basierend auf eigenen Interessen handeln“, sagte Frau Sacharowa, und: „Es wäre nicht schlecht, die Welt und andere Staaten mit unserer Position bezüglich der Handlungen der Koalition in der Region vertraut zu machen.“

Moskau hoffe, daß Frankreich, Großbritannien und Deutschland als Mitglieder der US-geführten Koalition einen „realen Beitrag“ zur Terrorismusbekämpfung leisteten. (mü)

 190 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Deutscher Patriot schreibt:

    Gute Frage, nächste Frage. :-O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.