Razzia in Düsseldorfer Ausländerviertel – 300 Polizisten im Einsatz

17. Januar 2016
Razzia in Düsseldorfer Ausländerviertel – 300 Polizisten im Einsatz
National
9

Düsseldorf. Am gestrigen Sonnabend haben hunderte Polizisten das sogenannte „Maghreb-Viertel“ in Düsseldorf durchsucht. Ziel der groß angelegten Aktion waren die Rückzugsräume von nordafrikanischen Kleinkriminellen.

Informationen und Ermittlungen hätten zutage gefördert, „daß sich hier zu bestimmten Zeiten Personen treffen und aufhalten, die im Verdacht stehen, Taschen- und Gepäckdiebstähle sowie Straßenraub- aber auch Drogendelikte zu begehen“, so die Polizei. Rund 300 Polizisten waren im Stadtteil Oberbilk, so der offizielle Name des Problemviertels, im Einsatz. Auch Bundespolizei und städtische Behörden waren in die Durchsuchungen von vornehmlich Gastronomiebetrieben involviert. Ergebnisse wurden bislang noch nicht bekanntgegeben.

Während ausländische Kriminalität und Asyl-Gewalt täglich neue Meldungen produzieren, legt Bundesjustizminister Maas (SPD) seinen Fokus jedoch auf die „rechte Gewalt“. Deutschland würde angeblich „eine Welle fremdenfeindlicher und rechtsradikaler Gewalt, die den inneren Frieden … bedroht“, erleben, so Maas (SPD) in einem Schreiben an die Justizminister der Bundesländer, die er zu einem „Justizgipfel“ einlädt, „um mit ihnen Schritte zu einer wirksameren Strafverfolgung rechtsradikaler und fremdenfeindlicher Gewalt zu besprechen“, berichtet die F.A.Z. (sp)

 

Bildquelle: sofrep.com

 350 Leser gesamt

Jetzt teilen:

9 Comments

  1. Conny schreibt:

    War lange bekannt, wurde aber immer vertuscht und unter den Teppich gekehrt! Erst nach der Schande von Köln und anderen Städten MUSS nun gehandelt werden, immerhin schaut das Ausland jetzt entsetzt auf uns! Nur deshalb diese ganze Aktion! Unfähige und dreist lügende Politiker! Hoffentlich bleibt dieser Merkel jetzt ihr „wir schaffen das“ im Halse stecken! Genau so ihr dümmlicher Spruch, dass der Islam zu Deutschland gehört! Man fasst sich nur noch an den Kopf!

  2. olli schreibt:

    Bei uns in Frankfurt hat ein türkischer Dolmetscher seine Leute vor einer Razzia im Bahnhofsviertel und der Münchener Strasse gewarnt. Also was solls. Beruhigungspillen fürs dumme Schlafschafsmichelsteuerzahlvolk, mehr nicht.

    • Deutscher Patriot schreibt:

      Wundert mich nicht. Habe schon oft erlebt, dass Ausländer oder „Nicht-Biodeutsche“, von denen etliche Deutsche (einschließlich meiner Person) dachten, sie wären auf unserer Seite. Für mich zeigt das nur ein weiteres Mal, dass sehr viel mehr angeblich so netten, warmherzigen und Top-Integrierten unsere Feinde sind, als bislang gedacht.

      Deutschland, wann wachst Du endlich auf? Die Zeit ist gekommen. Es geht los, mein geliebtes Vaterland! Jetzt!

    • Michael schreibt:

      Frankfurt ist schlimm, Köln aber auch. Die sexuellen Übergriffe Silvester in Köln nicht mal berücksichtigt. Schon seit Jahrzehnten ist Köln sehr schlimm. Wegen der ganzen Türken, Kurden, Tunesiern, Marokkanern, Zigeunern (Sinti und Roma… wobei die Sintis aber bei weitem nicht so oft negativ auffallen, wie die Romas) und das ganze Zeu….. nette Volk.

  3. Gullinborsti schreibt:

    Was den inneren Frieden bedroht geht an Herrn Maas vorbei, wie Wasser an Ölfolie, wie Logik an Grünninen, wie -na ich laß‘ es! Das alles ist wie ein Deja Vu aber ein ganz böses. Hatten wir alles schon und dann die Polizei mit Bunawurzeln ausgerüstet…

  4. Glück Auf! schreibt:

    Das „Nordafrikaner-Viertel“ in Düsseldorf mit Strukturen der Organisierten zugewanderten Kriminalität sowie die no-go aereas im Duisburger Norden hätte NRW-Innenminister Jäger gerne verschwiegen. Steigende Einbruchsraten seit Jahren sowie Diebesbanden, seit der Schengen-Erweiterung um Bulgarien und Rumänien, sind der etablierten Politik in den vergangenen Jahren und Monaten auch kein Wort wert gewesen während Polizeikräfte bei unsinnigen landesweiten „Blitzer-Aktionen“ gebunden wurden! Die Liste des Versagens des Ralf Jäger ist lang. Er muss zurücktreten:

    https://citizengo.org/de/pc/32253-innenminister-ralf-jaeger-treten-sie-zurueck

  5. Pack schreibt:

    Solche Aktionen werden schon lange verschleppt!
    Aber es sind nur Scheinaktivitäten!

  6. Nachdenklicher schreibt:

    Der Maas macht sich immer beliebter. Immer gegen die eigenen Mitbürger durch die Hintertür. Wird dieser Knaller mal sein hirn einschalten, um nachzudenken?
    Nachdem ich lesen konnte, von einem Menschen, welcher an den Maas ran wollte, um mit ihm zu sprechen und treist abgewiesen wurde, verwundert mich dieser Politikgehilfe nicht mehr. Ein Erfüllungsgehilfe unserer „Befreier“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.