Ausländerkriminalität: De Maizière will Sonderbericht vorlegen

17. Januar 2016
Ausländerkriminalität: De Maizière will Sonderbericht vorlegen
National
8

Berlin. Nach den Exzessen in der Kölner Silvesternacht plant Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) einen ausführlichen Bericht über das Kriminalitätsaufkommen von Zuwanderern. Zugleich gehe es auch um Straftaten gegen Immigranten, berichtet die „Welt am Sonntag“. Der Titel der Untersuchung soll lauten: „Kriminalität und Zuwanderungsproblematik“.

De Maizière will den Sonderbericht demnach im Frühjahr parallel zur bundesweiten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2015 vorstellen. Der Minister hatte Anfang Januar das Vorgehen der Kölner Polizei in der Silvesternacht kritisiert. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) läßt derzeit auswerten, in welchen Städten außer Köln es ebenfalls sexuelle Übergriffe gab. Dies wird Teil der Berichterstattung des Ministeriums für den Innenausschuß des Düsseldorfer Landtags am 21. Januar sein.

„Hierzu erfolgt gerade eine entsprechende Auswertung“, teilte Jägers Ressort mit. Zum Beispiel versammelten sich am Hauptbahnhof Dortmund in der Silvesternacht bis zu 300 Nordafrikaner. In Bielefeld waren es etwa 150 in Bahnhofsnähe. Mehrere belästigte Frauen erstatteten in beiden Städten Anzeige. Laut dem Landeskriminalamt (LKA) sollen die Sexualdelikte landesweit aber nicht zugenommen haben. „Die Fallzahlen sind jährlich kontinuierlich sinkend. Diese Tendenz hält an“, behauptet die Düsseldorfer Behörde.

Basis für die Analyse seien die Fallzahlen für die Rubrik „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung” in der Polizeistatistik. Dazu zählen sexuelle Nötigung und Vergewaltigung. Die Fälle für den Dezember 2015 sind allerdings noch nicht ausgewertet. Solche Daten werden in Nordrhein-Westfalen seit 2011 erhoben. (mü)

 220 Leser gesamt

Jetzt teilen:

8 Comments

  1. Gullinborsti schreibt:

    So DÄMLICH!!! Straßenraub, Körperverletzung, Kfz-Diebstahl, Wohnungseinbruch und Schlägereien allgemein – darüber sollte „de Misere“ und sein Stab mal analysieren.

  2. egon sunsamu schreibt:

    Im Moment arbeiten bestens integrierte Mitarbeiter von DieMisere an diesem Bericht, natürlich mit türkischem Migrationshintergrund.
    Denn wie alles, was für die dumme Öffentlichkeit bestimmt ist, wird natürlich auch dieser „Sonderbericht“ getürkt sein…

  3. Deutscher Michel schreibt:

    Das wird aber ein langer Bericht.

    Allein die sächsische Polizei verschwieg im letzten Jahr 2003 von 2006 Straftaten in Asylunterkünften, wie der gewöhnlich gutunterrichtete „New Observer“ zu berichten weiß.

    > https://newobserveronline.com/german-police-enemy-of-the-people/

    Politik und Polizei opfern lieber „das Volk“, als dass sie den deutschen Patrioten Argumente ünerließen.

  4. Brauche Meinkontonoch schreibt:

    Ein Glück:

    da die Fallzahlen (bei Einheimischen?) rückläufig sind, können wir die Lücke ja mit Fummel-Horden aus Orient und Afrika auffüllen, ohne dass uns schlecht werden müsste.

  5. Alois E. schreibt:

    Wird man darin auch lesen können, wieviele Milliarden Euro mittels (für Deutsche Arbeitnehmer zwangsweiser) Sozialversicherung in Richtung auf den demographischen Dschihad (Überbummsungskrieg) der Eindringlinge und ihrer vielen Kopftuchkinder verschoben werden?

  6. Conny schreibt:

    „Sonderbericht“, dann hoffen wir, dass es ein ehrlicher „Sonderbericht“ ist! Und offen gesagt, mein Vertrauen ist weg!Zuviel wurde gelogen, vertuscht, unter den Teppich gekehrt und das Volk dreist belogen! Frei nach Trapattoni „Flasche leer, ich habe fertig“.

  7. Teo Dorant schreibt:

    ….na wenn die Fallzahlen rückläufig sind, können ja noch ein paar Nordafrikaner kommen,- dann ist ja alles bestens ! ! !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.