Bonner „Wirtschaftsweise“: „Unbegrenzte Zuwanderung ist nicht zu tragen“

12. Januar 2016
Bonner „Wirtschaftsweise“: „Unbegrenzte Zuwanderung ist nicht zu tragen“
Wirtschaft
17

Bonner. Unter Ökonomie-Sachverständigen mehrt sich der Widerspruch gegen die von der Bundeskanzlerin zu verantwortende anhaltende Massenzuwanderung nach Deutschland. Jetzt hat die Bonner „Wirtschaftsweise“ Isabel Schnabel vor einer unbegrenzten Zuwanderung gewarnt. „Jedes Jahr eine Million Flüchtlinge hier aufzunehmen, das wird nicht funktionieren”, erklärte sie in einem Zeitungsinterview. Allerdings werde Deutschland viel früher an seine politischen Grenzen stoßen als an die ökonomischen.

Dafür gebe es bereits erste Anzeichen. Umso wichtiger sei es daher – unabhängig von den jüngsten Ereignissen in Köln –, das entsprechende Signal auszusenden: „Eine unbegrenzte Zuwanderung ist sicher nicht zu tragen. Die Lasten sind verkraftbar, wenn es gelingt, die Zuwanderung in Grenzen zu halten.” Konkrete Obergrenzen, wie sie etwa CSU-Chef Horst Seehofer fordert, hält die Ökonomin allerdings für unrealistisch. Stattdessen sei eine europäische Lösung gefordert.

Auch Isabel Schnabel warnt vor unrealistischen ökonomischen Hoffnungen im Zusammenhang mit der Zuwanderung. „Diesen Zuzug als eine Art wirtschaftliches Sanierungsprogramm für Deutschland darzustellen, halte ich für einen Fehler. Das weckt Erwartungen, die nicht erfüllt werden können.” Die meisten Flüchtlinge, die nach Deutschland kämen, seien nicht so gut qualifiziert, daß sich mit ihnen der Fachkräftemangel beheben ließe: „Und selbst bei intensivster Förderung wird sich nicht aus jedem Flüchtling ein Facharbeiter machen lassen.” (mü)

17 Kommentare

  1. Lisa B. sagt:

    Merkel setzt doch nur die Bilderberg-Maßnahmen um. Deshalb muss Deutschland offen bleiben und sich destabilisieren lassen, damit andere Großmächte wieder freie Fahrt haben.
    Oder es eskaliert, Merkel wird weggeputscht und, da wir kein souveräner Staat sind, eine Übergangsregierung unter Vorsitz eines Amerikaners installiert. Tja, dann hätten wir richtig die Brille auf.
    Seit ich mich mit Bilderberg-Konferenzen beschäftige, ist nichts so krank, als dass es nicht doch in Deutschland eine Chance hätte, umgesetzt zu werden.

    • Deutscher Patriot sagt:

      Also wir können nichts machen? Ich meine, doch. Nur würde das mit Sicherheit nicht wenige Opfer verursachen. Auf allen Seiten. Das heißt, die Fragen sind doch eigentlich, würden die Amerikaner uns wirklich angreifen (ob jetzt von Deutschland heraus (genug Kriegsgerät und Soldaten hätten sie ja dafür, auch hier….. deren Atombomben bräuchten sie dafür noch nicht einmal), und würde dann die Nato denen oder uns helfen? Des Weiteren, würden uns, wenn die Nato den USA helfen würden, die Russen helfen? Außerdem, würden die USA uns sozusagen das Internet und sonstige Dinge, die mittlerweile unabdingbar, zumindest extrem wichtig für unsere Wirtschaft sind, kappen? Oder wie könnte eine Strafe/Rache von denen noch aussehen?

  2. Deutscher Patriot sagt:

    Sehr geehrter Herr Olli,

    das sieht die Madame Le Penn aber anders. Zumindest was Ihre Anschuldigung mit Frankreich betrifft. Wer hat nun recht? Und wenn „Mutti“ wirklich nicht anders kann, wie Sie ja ebenfalls behaupten, warum wollen dann so viele, dass sie endlich abdankt, abgewählt oder auch gestürzt wird? Denn sollte sie wirklich nicht anders können, würde sie ja keine Schuld treffen. Und ihr Nachfolger (ob jetzt weiblich oder männlich) würde dann ja auch nicht anders können. Selbst ein Frank Franz (NPD) oder Björn Höcke (AfD) nicht.
    Haben Sie auch wirklich vorher überlegt, was Sie da schrieben? Und falls ja, auch alles bis zum Ende durchdacht?

  3. olli sagt:

    Darum geht es nicht, Frau Schnabel.

    Als pflichttreuer Vasall der USA (Wallstreet), UK (City of London) und Frankreichs haben wir im Sinne der Herren und Damen zu agieren. Also durch Imperialkriege in der Levanthe und auch Zentralafrika entstandene Flüchtlingsmassen aufzunehmen um damit den westimperialistischen Mächten den Rücken frei zu halten.

    Frau Merkel ist nur Befehlsempfängerin, schon seit der Eurokrise vor 5 Jahren haben das Leute mit Verstand schon gemerkt oder geahnt.

    Alles auf dem Rücken der autochthonen Völker Europas. Nur die osteuropäischen Völker machen da nicht mehr mit.

    • Rumpelstilzchen sagt:

      Fallls es sich noch nicht herumgesprochen haben sollte. Deutschland befindet sich nach wie vor im Kriegszustand und Frau Merkel ist nur die Geschäftsführerin der Deutschland GmbH. Wir haben keine Verfassung und nur ein Grundgesetz das erschaffen wurde um Deutschland nach dem Krieg im Sinne der Allierten verwaltungstechnisch aufrecht zu erhalten. Nach der Haager Landkriegsverordnung hätte das Land dem Deutschen Volk bereits im Jahr 2005 zurückgegeben werden müssen. Ist aber niemals erfolgt. Das kann alles in seriösen Quellen nachgelesen werden. Außerdem hat nur die Wehrmacht kapituliert und niemals das deutsche Volk !! Mit anderen Worten , das Merkel ist Befehlsempfängerin der Allierten Mächte und damit defacto Erfüllungsgehilfe im Kampf gegen das deutsche Volk.

      • Deutscher Patriot sagt:

        Außer das mit 2005, alles nichts neues. Und juckt scheinbar auch kaum bis gar keinen…. wirklich!!! Dagegen ja ja noch keiner aufbegehrt. Zumindest nicht nennenswert.

      • Rumpelstilzchen sagt:

        Nur als Ergänzung an IM Erika: „Hochverrat greift den inneren Bestand oder die verfassungsmäßige Ordnung eines Staates an „, nachzulesen bei Wikipedia. Da sie sich bereits bereits über das Grundgesetz gestellt haben ist dieser Tatbestand erfüllt.Frau Pfarrerin Sie sollten das Beten nicht verlernen.

  4. Der Rechner sagt:

    Stattdessen sei eine europäische Lösung gefordert, meint Wirtschaftsnärrin Schnabel.

    Manche merken es eben etwas später:

    NIEMAND in Europa macht den Willkommenswahnsinn des Merkelregimes mit.

    Selbst die, die sich anfänglich noch foppen ließen wie die Dänen und Schweden machen jetzt die Grenzen dicht.

    Wer glaubt, daß sich irgendein europäisches Land Millionen von Fachflüchtlingen aufs Auge drücken lassen wird um die Dummheit Merkels zu kaschieren, der glaubt auch an den Osterhasen.

    Die Deutschen haben der im Merkelregime vereinten Pfeiffensammlung in demokratischen Wahlen zu Amt und Würden verholfen.

    Die Bereinigung (=Abschiebung) der von diesen Politkaspern angerichteten Schäden wird ein Sache Deutschlands bleiben.

    Ohne Regimewechsel geht das nicht.

    • Deutscher Patriot sagt:

      Szenario: Merkel ist weg, egal, auf welche Art und Weise. Doch dafür sitzt nun Frau von der Leyen, Andrea Nahles oder Sigmar, das Pack, Gabriel auf dem Thron der (Vasallen)Macht. Und nun?

      • Rumpelstilzchen sagt:

        Und nund, die müssen auch allle weg. Flintenuschi kann nach Afgahnistan ziehen. Da spart die Bundeswehr Flugkosten. Der dicke Gabriel kann zu Koppenrat und Wiese in den Vorstand wechseln,da hat er immer was zu futtern und Frau Nahles kann eine Ausbildung als Entscheider beim Arbeitsamt machen. Und schon ist Platz gewonnen im ach so lebensbejahenden Bundestag. Und auf den Thron setzen wir die Kölniche Jungfrau samt Bauer. Das klappt und Deutschland hat wieder was zum Lachen.

        • Deutscher Patriot sagt:

          Lachen ist gut, das mache ich auch sehr gerne. Aber hier, bei diesem Thema, bzw. Problem, kann ich das nicht. Aber schön, dass es noch Leute („deutsche Patrioten“???) gibt, die wirklich alles lustig sehen. 🙂 Dieses Lächeln musste ich mir erzwingen.

          • Rumpelstilzchen sagt:

            Danke für Deinen Kommentar. Du hast leider recht. Das war auch nur als Satiere gemeint. Manchmal verstehen es die Politeliten auch nicht anders in ihrem Berliner Wolkenkuckucksheim. Und der größte Kuckuck legt seine ungelegtengten Eier in alle möglichen europäischen Nester um Unfrieden zu stiften (Anmerkung: Die Kuckin gibst leider nicht im Duden).Ein Europa das nur in den grauen Zellen eines Merkels existiert wirds nie geben.
            Das wissen wir schon heute und damit weg mit dem EURO.

  5. Der Rechner sagt:

    Bei einer Zuwanderung von einer Million Fachflüchtlingen pro Jahr betragen die Folgekosten des jährlich um eine Million wachsenden Fachflüchtlingsbestands:

    2015: 15 Milliarden
    2016: 30 Milliarden
    2017: 45 Milliarden
    2018: 60 Milliarden
    2019: 75 Milliarden
    2020: 90 Milliarden (etwa 2.100 Euro pro Steuerzahler)

    Merkel hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Merkel muß weg.

    • Deutscher Patriot sagt:

      Woher haben Sie diese Zahlen? Aber so wichtig ist die Antwort gar nicht. Denn wir bekommen es mit immer mehr uns absolut feindlich gesonnen, hoch aggressiven und auch brandgefährlichen, extremst gewalttätigen „Kulturbereicherern“ zu tun, dass irgendwelche Kosten (ohne das jetzt ins Lächerliche ziehen zu wollen oder dergleichen) noch das geringste Problem sein werden. Bzw. jetzt schon sind. Aber es wird halt immer schlimmer.

      Konkret: Der innere, soziale Frieden hierzulande ist massivst gefährdet.

      Und die oben Genannten treffen hier auf Deutsche, also denen dieses Land gehört, zumindest de jure, die scheinbar ihre Wehrhaftigkeit verloren haben oder noch nicht sauer genug sind. Nur wir haben keine Zeit mehr. Warum sieht das keiner? Ich weiß nicht, was bei mir überwiegt. Die Trauer oder die Wut. Ich muss noch nicht einmal raus gehen.

      Alleine schon, wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich, wer hier nun das Sagen hat. Nur noch Türken, Marokkaner, Tunesier, Schwarzafrikaner und…. darf´s noch etwas mehr sein? 😉 Ach so, und dadurch, dass Türken leich in meiner Nähe eine Gaststätte übernommen haben, die mal kölsch war (wohne in Köln), ,,durfte“ ich auch schon etliche Schlägereien unter Türken miterleben – in die man aber auch sehr schnell als Deutscher „involviert“ werden kann. Natürlich wurde sich in und vor Kneipen (egal, in welcher Stadt) schon immer geprügelt. Doch nicht so oft und erst recht nicht so heftig. Und es ist auch nicht „nur“ das.

      Die Türken haben so die Angewohnheit, immer wieder vor der Kneipe zu stehen (manche rauchend) und sich mit sehr lautem Organ zu unterhalten. Das kann man selbst dann hören, wenn man nicht direkt daneben und auch noch im 6. oder 7. Stockwerk wohnt. Und sagt man was, oder guckt auch nur, ist einem mindestens eine sehr aggressive Antwort der Türken sicher. Ar… und Hu… sind ja schon lange nichts mehr besonderes bei denen, sondern schon in ihrem Standard-Vokabular enthalten.

      • Deutscher Patriot sagt:

        Ergänzung.

        Noch etwas zum „Unterhalten“(der Türken): Das geht nahezu jeden Tag bis 5, 5 oder gar gleich durchgehend. Herrlich. Auch herrlich, schon froh zu sein, wenn die übelsten deutschen Asis (gibt es ja auch noch ;-)) am eigenem Hause vorbeigehen. Zumindest dann, wenn sie sich unterhalten – asimäßig unterhalten.^^ Denn dann ist wenigstens für die Zeit, die sie zum Vorbeigehen am Haus benötigen, meine deutsche Muttersprache zu hören. So weit bin ich schon, völlig gaga. Früher habe ich eigentlich solche Asis immer gehasst, zumal ich auch mit solchen Leuten schon – mehrfach – Ärger, ja richtigen Stress hatte (aber nie von mir ausgehend, ich suchte noch nie Streit, mit niemandem). Aber seit praktisch nur noch Türken und andere Musels um mich herum leben, und selbstverständlich auch nur in ihrer jeweiligen Sprache miteinander reden, bin ich echt um alles Deutsche froh, was ich noch mitbekomme. Und, meine werten deutschen Landsleute, es wird wirklich immer schlimmer. Das sehe ich auch an bzw. vor der besagten Kneipe. Zwar immer Türken, auch ein „harter Kern“, also ein Teil, der immer oder nahezu immer da ist. Aber auch immer wieder neue Gesichter. Aber wie gesagt, immer alles Türken. Wo kommen die plötzlich alle her? Wurden die auch von Mutti, ich hasse mein Volk und will es ausradieren, Merkel eingeladen? Ich weiß nur, dass einigen von ihnen aus Bulgarien kommen (gibt ja eine recht große türkische „Gemeinde“ dort), bzw. zumindest ihr Auto dort angemeldet ist – sehe das immer auf deren Kennzeichen. Denn das Gros, ach, praktisch alle, kommt immer mit dem Auto.

      • Der Rechner sagt:

        Deutscher Patriot schreibt: „Woher haben Sie diese Zahlen?“

        Selbst berechnet bzw geschätzt.

        Und zwar:

        Pro Monat:

        400 „Grundsicherung“ (Asylbewerberleistungsgesetz oder Hartz IV etwa gleich)
        400 Wohngeld

        800 pro Monat = 9600 pro Jahr.

        Dazu kommen:

        Pro Jahr werden in D etwa 330 Mrd für das Gesundheitswesen verausgabt. Sind 4000 pro Person und Jahr und „kostenlos“ für Asylanten. Sind wir schon bei 13600 Möpsen pro Fachflüchtling und Jahr.

        Öffentliche Bildungsausgaben 120 Mrd pro Jahr – 1500 € pro Einwohner und Jahr im Durchschnitt. Bildungsferne Fachflüchtlinge nehmen davon im Durchschnitt sicher weniger in Anspruch – sagen wir 800 pro Jahr. Jetzt sind wir schon bei 14.400 Euro pro Fachflüchtling und Jahr.

        Öffentliche Ausgaben für das Verkehrswesen etwa 240 Mrd pro Jahr – 3000 pro Nase. Sicher – die Fachflüchtlinge werden im Schnitt weniger Bundesautobahnen benutzen und mehr Fußwege – aber 1000 pro Monat dürften es sicher sein. Haben wir 15.400 Euro pro Fachflüchtling und Jahr.

        Förderung des öffentlichen Nahverkehrs schlägt pro Jahr mit etwa 15 Milliarden zu Buche – rund 200 Euro pro Jahr und Fachflüchtling, was die jährlichen Fachflüchtlingskosten auf 15.600 Euro pro Nase erhöht.

        14 Milliarden werden pro Jahr in Deutschland für Justiz und Justizvollzug ausgegeben, 20 Milliarden für Polizei. Macht 34 Milliarden zusammen, oder 400 Euro pro Einwohner. Hier erscheint aufgrund der langwoierigen Klagen auf Asyl und der hohen Krinminalität eine Hochschätzung der Kosten auf 800€ pro Fachflüchtling und Jahr angemessen.

        Damit sind wir bei 16.400 pro Fachflüchtling und Jahr. Dazu rechnen wir bescheidene 250 Euro jährliche Kosten der staatlichen Asylantenverwaltung, was uns auf 16.650 Euro pro Fachflüchtling und Jahr bringt.

        Weiterhin gehen wir davon aus, daß etwa 10% der Fachflüchtlinge jedenfalls soweit arbeitsfähig und -willig sind, daß sie ihre eigenen gesamtgesellschaftlichen Kosten in Form von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen erwirtschaften.

        Also ziehen wir 10% ab, und kommen so auf durschschnittlich rund 15.000 Euro pro Fachflüchtling und Jahr.

        Das macht bei einer Million 15 Milliarden pro Jahr, bei einem Bestand von 2 Millionen 30 Milliarden etcpp.

        Natürlich sind viele meiner Eingangszahlen durch Hochrechnung entstanden, da keine offizielle Gesamtstatistik vorliegt. Auch stammen nicht alle Zahlen aus dem gleichen Jahr.

        Auch kommt es darauf an, ob die Schätzung von 10% nachhaltig arbeitswilligen und -fähigen Fachflüchtlingen stimmt – die beruht nämlich auf Beobachtungswerten bei Libanesen. Bei Syrern und Irakern kann das besser oder schlechter sein.

        Allerlei habe ich außer acht gelassen – z.B. direkte Kriminalitätsfolgekosten.

        Andererseits wird ein Teil der Infrastrukturkosten nicht als Mark und Pfennig in den öffentlichen Haushalten auftauchen.

        Vielmehr werden die eigentlich notwendigen neuen Krankenhäuser, Schulen, Straßen nicht oder erst mit langer Verzögerung gebaut, und die einheimische Bevölkerung trägt einen Teil Fachflüchtlingskosten in Form von überfüllten Bussen, Straßen, Kindergärten und Krankenhäusern.

        Aber im großen und ganzen stimmt’s.

        Wer einzelne Eingangswerte oder sonstige Annahmen durch akribisches Statistikstudium verbessern möchte ist dazu herzlich eingeladen.

    • ole sagt:

      Ich glaube, der Rechner hat sich verrechnet. Nehmen wir mal an: 2000,- pro „Flüchtling pro Monat. Macht mal 1.000.000 „Flüchtlinge“ 2.000.000.000 Teuro pro Monat. Nebenkosten für Ärzte und Polizeieinsätze sind da noch nichtmal mit drin.
      Nochmal überschlagen bitte!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.