Terrorgefahr: Zwei IS-Angriffswellen als „Flüchtlinge“ nach Europa unterwegs?

9. Januar 2016
Terrorgefahr: Zwei IS-Angriffswellen als „Flüchtlinge“ nach Europa unterwegs?
International
4

Berlin. Die Einschläge kommen näher, und auch für Deutschland wächst die Gefahr terroristischer Anschläge. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat Deutschland bereits vor geraumer Zeit ausdrücklich ins Visier genommen.

Die Gefahr ist womöglich bereits viel konkreter, als der Öffentlichkeit bewußt ist. Das amerikanische „Wall Street Journal“ berichtete am 17. Dezember detailliert über die Festnahme eines Syrers in einen Asylbewerberheim in Unna-Massen, dem zur Last gelegt wird, in enger Verbindung mit dem „Islamischen Staat“ (IS) zu stehen. Der Mann, der unter falscher Identität einen Asylantrag gestellt haben soll, steht im Verdacht, der mittleren Führungsebene der Terrorgruppe angehört zu haben und mit Geldwäscheaktivitäten des IS beauftragt gewesen zu sein. Bei dem Mann waren im Zuge seines Asylverfahrens noch nicht einmal die Fingerabdrücke zur eindeutigen Identifizierung abgenommen worden.

Wie fragil die Sicherheitslage in Europa mittlerweile ist, machen Informationen aus Norwegen deutlich. Dort hat die Zeitung „Dagbladet“ unter Berufung auf eine als zuverlässig eingeschätzte Quelle berichtet, daß der IS zwei „Angriffswellen“ auf Europa plane. 272 IS-Terroristen sollen sich demnach bereits in Europa aufhalten, weitere 150 seien auf dem Weg. Geplant sind dem Bericht zufolge sowohl Selbstmordattentate als auch Angriffe mit Handfeuerwaffen wie bei den Anschlägen in Paris vom 13. November. Und: die Kräfte für die erste Terrorwelle sollen sich bereits in Europa aufhalten.

Ursprünglich seien für diese Angriffsgruppe 300 Kämpfer vorgesehen gewesen. Allerdings seien 28 von ihnen unter anderem bei Luftangriffen ums Leben gekommen. Nach den Information, die dem „Dagbladet“ vorliegen, sind die verbleibenden 272 Terroristen allerdings inzwischen nach Europa gereist. Ihr Auftrag laute, sich zunächst unauffällig zu verhalten.

Für eine zweite Welle sollen sich Kämpfer derzeit im Irak aufhalten, wo sie auch schon eine Ausbildung erhalten hätten. Eines der beiden Terrorkommandos soll von einem Islamisten mit deutscher Staatsangehörigkeit angeführt werden. (mü)

Teilen:

4 Kommentare

  1. Jennifer Persch sagt:

    Wieso muss man sich gegnseitig bombardieren? Ist das überhaupt nötig? Nein es ist nicht nötig. Frau merkel machen sie die grenzen zu. Das risiko fur Deutscand steigt. Allein das was in köln passiert ist. Sie kommen als arme Flüchtlinge hier her und vergewaltigen oder belästigen unsere frauen nur weil die frauen in ihrem lang nichts wert sind. Das kann docdocicht sein. Ich fühle mich in deutschland nicht mehr sicher. Es fühlt sich kaum noch einer sicher. Also ich will mein Leben nicht durch sowas verlieren.

  2. Spillmann Franco sagt:

    Es ist für mich als Auslandschweizer wirklich bedauerlich, wenn ich lese und sehe, dass das Volk sich noch immer durch die zensurierten Massenmedien einlullen lassen.
    Auch ist es mir unbegreiflich, dass eime“Frau Roth“ noch immer Stellung für das Vergewaltiger Pack vom Silvester in Köln einninnt,
    Ich möchtte wissen, wie diese Feine Frau reagieren würde, wenn Sie selbst ein Opfer von Vergewaltigung von einem brutalen Nordafrikaner würde.

  3. Deutscher Patriot sagt:

    Keiner, aber auch keiner von den derzeit Mächtigen möchte diese Brut wirklich ausradieren. Nicht einmal Putin. Denn das ginge soooo leicht. Mit den „Super-Spezialkräften“, die praktisch jedes westliche (aber auch viele nicht-westliche) Land hat, erst recht. Ich wage ja sogar die Behauptung, dass man die paar schmerzende Zähne auch ausschließlich mit Spezialkommandos ziehen könnte. Denn da sind, anders als beim gemeinem Militär, ausschließlich Leute bei, die auch Zähne ziehen können, die nicht gezogen werden möchten. 😉

  4. ole sagt:

    Beim deutschen Schlafschaf ist es so: das Kind muss immer erst in den Brunnen fallen damit es wach wird. Das Problem ist, dass das Schlafschaf nur die MSM konsumiert. Und was die Lügenpresse präsentiert…
    Also ZUERST, wo findet man Euch im Regal?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.