Asyl-Ansturm: Gewalteskalation in mehreren „Flüchtlings“-Heimen am Wochenende

15. Dezember 2015
Asyl-Ansturm: Gewalteskalation in mehreren „Flüchtlings“-Heimen am Wochenende
National
9

Hamburg. In einer Hamburger Asylantenunterkunft eskalierte am Wochenende gleich zweimal die Gewalt. Ziel der Angriffe waren Mitarbeiter des Sicherheitspersonals.

Hintergrund der Taten war nach einem Bericht von „Spiegel Online“ die geplante Verlegung eines 24jährigen Eritreers am Samstag. Dieser hatte zuvor einen Sicherheitsdienstmitarbeiter angegriffen und sollte daher in eine andere Unterkunft kommen. Doch eine große Gruppe von Landsleuten des Afrikaners wollte die Verlegung gewaltsam verhindern. Eine Gruppe von Syrern wiederum unterstützte die Sicherheitsleute. Daraus entwickelte sich eine Massenschlägerei mit 50 Beteiligten.

Am Sonntag eskalierte die Situation erneut. Dabei attackierten sich 60 bis 80 Bewohner der Unterkunft. Die Wachleute verbarrikadierten sich zeitweise, als die Situation außer Kontrolle geriet. Die Auseinandersetzung dauerte drei Stunden. Danach waren fünf Wachleute und zwei sogenannte „Flüchtlinge“ verletzt. Zehn von der Polizei zeitweise festgenommene Asylanten sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Ähnliche Vorfälle ereigneten sich am Wochenende in München und dem Münsterland. Auch bei diesen Fällen blieb es bei Leichtverletzten. Die Polizei in München war zeitweise mit 40 Beamten im Einsatz. (ag)

9 Kommentare

  1. […] Quelle: Asyl-Ansturm: Gewalteskalation in mehreren “Flüchtlings”-Heimen am Wochenende ZUERST! […]

  2. Deutscher Patriot sagt:

    Wer das jetzt schon beängstigend/schockierend oder sonstwie schlimm findet, darf sich freuen. Denn kommen die erst mal auf die Idee, dass sie viel mehr davon haben, wenn sie Jagd auf uns machen (Enteignung, Erpressung, Unterdrückung, Islam-Zwang, „Inanspruchnahme“ unserer Frauen und Co.), wird es mal so richtig lustig. Der Salfisten-Vogel versucht ja auch schon, seine Glaubenskrieger, aus den „Islam-Rekrutierungs-Lagern“ in diese Richtung zu bringen. Mit anderen Worten, das ist klar. 😉 Aber welche Worte er verwendet und wie genau er das macht, ist ja unerheblich. Er macht es. Nur darauf kommt es an. Wir brauchen einen deutschen Mossad. Wir haben das Recht, in unserem Land beschützt zu werden. Sonst müssen wir das in Eigenregie machen.

  3. egon sunsamu sagt:

    Wieso werden die Gewalttätigen nicht sofort und ausnahmslos abgeschoben?
    „Erithreer“ nach Erithrea, „Syrer“ nach Syrien.
    Wieso müssen wir gewalttätige Barbaren hier dulden und durchfüttern?
    Wieso?
    Das ist keine „Humanität“, das ist grenzenlose Dummheit!

    • Deutscher Patriot sagt:

      Mein Reden. Mutti und ihre Jünger zwingen uns, endlich aufzustehen und xxxxxx – wurde vorsorglich von mir zensiert, damit ZUERST! mehr Zeit für andere Dinge hat. 😉 Und die von ZUERST! hätten es sicher zensiert. Denn ich habe so eine Wut, dass ich dafür keine blumige Sprache mehr wählen kann. Na, bis auf das, was ich hier sonst so geschrieben habe und noch schreiben werde. 🙂

    • rbm sagt:

      Abschieben wohin ? Fast alle „Flüchtlinge“ kommen ohne Papiere nach Deutschland und die Erfassung basiert auf Eigenangaben. (Focus 31.10.2015)
      Sachsen „sitzt“ zur Zeit auf 193 mehrfach straffälligen und daher abzuschiebenden algerischen Asylbewerbern, die Algerien aber nicht zurücknimmt.

  4. zombie1969 sagt:

    Migrationsprobleme kann man nur mit Geld lösen, und am besten immer mit deutschem Steuergeld. Weswegen Flüchtlinge auch alle sehr gerne und reichlich nach D kommen.
    Das Schengen Abkommen war daher ein Geniestreich.
    Noch nie haben Schleuser und Schmuggler so einfach ihr Geld verdient. Nicht nur ertragreicher als Drogen und Zigarettenschmuggel ist das Geschäft, nein, es hat auch noch einen zutiefst humnitären Anstrich.
    Man hilft den armen Flüchtlingen doch, wenn man sie von völlig überfüllten italienischen und griechischen Lagern in etwas weniger überfüllte Notunterküfte in D bringt. Die aber alsbald auch schon als zu eng empfunden werden, weswegen dann die Flüchtlinge mit dem üppigen Sozialhilfegeld Champagner und Bier kaufen und ordentlich randalieren.

  5. HW sagt:

    Massenschlägereien ? Wer wundert sich da eigentlich ? „80% der Flüchtlinge sind junge kräftig gebaute alleinstehende Männer“ ( ARD-aktuell Chefredakteur Kai Gniffke ), die viel Geld für die Schleuser- ( und Merkel- ) Versprechungen bezahlt haben und jetzt frustriert sind. Nachdem man auch Frauen und Freundinnen in Stich gelassen hat, kommen noch bestimmte unausgelebte „Bedürfnisse“ hinzu. Alleine dieses Jahr werden es 800 000 (!) dieser jungen Männer sein.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.