Terrorangst diktiert den Alltag: Ströbele fordert Verkaufsverbot für laute Silvesterböller

2. Dezember 2015
Terrorangst diktiert den Alltag: Ströbele fordert Verkaufsverbot für laute Silvesterböller
Kultur & Gesellschaft
3

Berlin. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele hat ein Verkaufsverbot für besonders laute Böller ins Gespräch gebracht. Als Begründung nannte er die Terrorangst nach den jüngsten Anschlägen in Frankreich.

Daher sei es „sinnvoll“, ein „Verbot von größeren Feuerwerkskörpern“ durchzusetzen. Ströbele sagte weiter: „Die Leute wissen ja nicht, was das ist, was so fürchterlich bumst.“ Laut „Spiegel Online“ fordert der umstrittene Grünen-Politiker auch eine Ausweitung sogenannter „knallfreier Zonen“.

Wegen der Anschläge von Paris waren zuletzt schon Fußballfans aufgefordert worden, auf den Einsatz von Böllern zu verzichten. Ebenso werden öffentliche Plätze und Veranstaltungen zunehmend als Gefährungsräume potentieller Attentäter wahrgenommen. Die Angst der Bevölkerung vor einem islamistischen Anschlag nimmt zu. (ag)

 610 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.