Orbán berichtet von Geheimabsprache in Brüssel – 500.000 Syrer in die EU – „Europa erwartet böse Überraschung“

2. Dezember 2015
Orbán berichtet von Geheimabsprache in Brüssel – 500.000 Syrer in die EU – „Europa erwartet böse Überraschung“
International
5

Budapest. Es ist ein Paukenschlag, den Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán heute verkündete: 500.000 syrische „Flüchtlinge“ sollen direkt aus der Türkei in die EU umverteilt werden. Der Plan gehe auf einen unter deutscher Führung entstandenen Plan zurück, so Orbán.

„Die EU und die Regierung in Ankara arbeiten nach Angaben des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán hinter den Kulissen an einem Plan, 400.000 bis 500.000 syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei in die EU umzusiedeln. Möglicherweise werde die Abmachung noch in dieser Woche in Berlin verkündet, sagte Orbán am Mittwoch bei einem Treffen mit Führungskräften seines Landes in Budapest“, berichtet „Die Welt“.

Im Rahmen des EU-Sondergipfels sei am Sonntag mit der türkischen Regierung eine „geheime Hintergrundabsprache“ unter Federführung der deutschen Regierung getroffen worden, berichtet Ungarns Premier. „Diese böse Überraschung erwartet Europa“, so Orbán weiter. Insbesondere die osteuropäischen Staaten Polen, Slowakei, Tschechien und seine Heimat Ungarn, die sich bislang weigern, feste Quoten zur Asylanten-Aufnahme zu akzeptieren, würden alsbald unter starken Druck gesetzt werden, um einen Teil dieser „Flüchtlings“-Massen aufzunehmen. „Wir können dies nicht akzeptieren“, stellte der ungarische Ministerpräsident klar. (sp)

 

 440 Leser gesamt

Jetzt teilen:

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.