„Global Terrorism Index“: 2014 stieg Zahl der weltweiten Terror-Toten um 80 Prozent an

28. November 2015
„Global Terrorism Index“: 2014 stieg Zahl der weltweiten Terror-Toten um 80 Prozent an
International
0

Sydney. Das australische Insitute for Economics and Peace (IEP) stellte Mitte November seinen „Global Terrorism Index“ (GTI) vor, aus dem hervorgeht, daß die Anzahl von Terrorismus-Opfern im Jahr 2014 um 80 Prozent angestiegen ist.

Mit 32.658 getöteten Personen ist damit ein neuer Höchststand erreicht; 2013 waren 18.111 Terror-Tote zu beklagen. Terroristische Aktivitäten hätten im Berichtszeitraum massiv zugenommen. Die zwei Terrormilizen Islamischer Staat (IS) und Boko Haram seien demnach gemeinsam für 51 Prozent aller weltweit verzeichneten Terror-Opfer verantwortlich, wobei die in Nigeria ihren Ursprung habende Boko Haram sich zwischenzeitlich dem IS angeschlossen habe und mit 6.644 zu verantwortenden Toten zur todbringendsten Terrorgruppe der Welt „aufstieg“.

Am stärksten vom Terrorismus betroffen, ist der Irak, in dem bei 3.370 Anschlägen 9,929 Menschen ums Leben kamen. (sp)

 406 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.