Kanzlerin Merkel: Grenzschließungen könnten Kriege beschwören

3. November 2015
Kanzlerin Merkel: Grenzschließungen könnten Kriege beschwören
National
10

Darmstadt. Im Rahmen der letzten der sogenannten CDU-„Zukunftskonferenzen“ verteidigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut ihre Asylpolitik. Eventuellen Grenzschließungen erteilte sie von vornherein eine Absage.

Merkel ging soweit zu behaupten, daß Grenzschließungen zu kriegerischen Auseinandersetzungen in Europa führen würden. Laut „F.A.Z.“ blieb sie die Erklärung schuldig, welche möglichen Kriegsparteien sie damit meint. Stattdessen warb sie wiederholt für die von ihr angestrebte „solidarische Lösung“. So werde sie sich „weiterhin dafür einsetzen, daß wir ein permanentes Verteilungssystem in Europa bekommen, an dem jeder seinen Anteil leistet“.

Vor rund 1.800 Parteimitgliedern zeigte sich die Kanzlerin optimistisch. „Ich bin mir ziemlich sicher, daß man das hinbekommen kann.“ (ag)

10 Kommentare

  1. Horst Abschnittsbevollmächtigter sagt:

    Wir werden sicher ausgerottet, aber keiner scheint´s zu merken. Ich weiß, dass es eigentlich heißt „langsam aber sicher“. Aber das „langsam“ habe ich bewusst weggelassen, denn langsam findet unsere Ausrottung ja nicht statt. Für gewöhnlich gehen solche Prozesse ja sehr langsam und sehr subtil vonstatten. Aber in unserem Fall ist das anders.

  2. vratko sagt:

    Nicht die Schliessung der Grenzen beschwört einen Krieg herauf, es ist der „Merkelismus“, der Deutschland und Europa in einem Blutbad ungekannten Ausmaß untergehen lässt!!

  3. Fredi sagt:

    Das derzeitge und nicht enden wollende Migranten-Chaos ist die alleinige Verantwortung dieser Person Merkel, die die zuerst die Migrationswilligen aus allen Erdteilen angelockt hat, unter Mißachtung aller Gesetzesregelungen nach Deutschland eingeschleußt hat und bis zum heutigen Tag logische Maßnahmen wie Grenzschutz etc. zum Schutz der eigenen Bevölkerung strikt und trotzig ablehnt und verweigert.

    Ihre sogenannte „solitarische Lösung“ ist der der Untergang der europäischen Kultur und das Ende des nationalen Friedens.
    Umso witziger erscheint jetzt ihre Forderung, daß sich die anderen Staaten an dem von ihr verursachten Chaos beteiligen sollen und ihre Zeche bezahlen sollen.
    Dieses wird es sicher nicht spielen.

  4. Der Rechner sagt:

    O-Ton Merkel (CDU) “[Ich werde mich] weiterhin dafür einsetzen, daß wir ein permanentes Verteilungssystem in Europa bekommen, an dem jeder seinen Anteil leistet”.

    Achja?

    Bisher haben alle anderen Ländern die Zumutungen des Merkel-Regimes doch abgewiesen.

    Aber selbst wenn ein weiteres Papier-Abkommen zustandekommen sollte – wird das auch nicht mehr Wert sein als die vorherigen Abkommen:

    Schengen: gebrochen – jeder darf rein.

    Dublin: gebrochen – jeder beantragt Asyl in Deutschland, wenn er will.

    Und wieviele sind von den 150.000 letztlich in Brüssel vereinbarten „Flüchtlingen“ inzwischen irgendwohin verteilt worden? Nach letztem Stand ein paar hundert.

    Die Traumtänzerin Merkel weiter auf Katastrophenkurs.

    Das Merkel-Regime muß weg.

    Und zwar so schnell wie möglich.

    • Shadoow_Ninja sagt:

      Gebe dir absolut Recht, aber selbst wenn das passiert ist es leider schon zu spät.
      Der Krieg wird kommen und Schuld wird unsere unfähige Regierung von Weicheiern sein und das deutsche Volk darf es dann ausbaden.

    • Fredi sagt:

      Angeblich 95 „““Flüchtlinge“““ (alle anderen haben sich geweigert)

  5. Alois E. sagt:

    93% der Zeit seit ihrer Gründung im Jahre 1776 befanden sich die USA im Krieg.
    Von 248 Kriegen seit dem 2. Weltkrieg haben die USA 201 Kriege begonnen, das sind 81%; in diesen US-Kriegen wurden über 30 Millionen Menschen ermordet, zu rund 90% Zivilisten.
    Auch die jetzigen sog. Flüchtlinge gehen auf das Blutkonto der US-Außenpolitik;
    die NGOs von Zocker Soros statten die Migranten mit Gratis-Funkfernsprechern aus, die Software mit genauer Beratung zu Fluchtwegen und Asylerlangung enthalten.

    Ich bin links. Ich bin rechts.
    Ich bin natürlich rundum ganz
    und pfeife auf die Hochfinanz.

    Gegen Krieg und Vertreibung in Afrika, Asien und Europa ist der Rauswurf der USA das einzige gründliche Heilmittel.

    • Der Rechner sagt:

      Alois E. schreibt:
      —–
      Gegen Krieg und Vertreibung in Afrika, Asien und Europa ist der Rauswurf der USA das einzige gründliche Heilmittel.
      —–

      Stimmt.

      Das ist aber leider wesentlich schwieriger als wirksame Genzsicherung und Abschiebung.

      Weshalb ich doch vorschlagen würde, mit den Maßnahmen anzufangen, die wir auch aus eigener Kraft durchführen können.

      Um dem US-Imperialsmus den Garaus zu machen sind internationale Anstrengungen erforderlich. Insbesondre auch europäische.

      Sollten die von Ihnen genannten Anschuldigungen gegen Soros der Wahrheit entsprechen, wäre es auch sachdienlich wenn sie das nebst Beweismitteln bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige bringen würden.

      Ein internatioanler Haftbefehl gegen Soros sollte dann alsbald folgen.

  6. Das werden die anderen Europäer nicht mitmachen. Also ist ihre „solidarische Lösung“ schon eine Farce bevor sie startet. Alles was sie macht, ist Zeitschinderei und damit Volksverarsche! Gegen den Willen der mehrheit des Volkes, das so langsam aufwacht und merkt was diese letzten Regierungen selbstherrlich verbrochen haben.

  7. nm sagt:

    Sat, Oct 11, 2008

    Secret plot to let 50 million African workers into EU

    MORE than 50 million African workers are to be invited to Europe in a far-reaching secretive migration deal, the Daily Express can reveal today. 

    https://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.