CDU-Politiker: „Wir brauchen die Dienstpflicht“ – zur Bewältigung des Asyl-Ansturms

3. November 2015
CDU-Politiker: „Wir brauchen die Dienstpflicht“ – zur Bewältigung des Asyl-Ansturms
National
4

Berlin. Das anhaltende Einwanderungsdesaster macht es möglich – jetzt sollen deutsche Heranwachsende zur Bewältigung des Asyl-Ansturms zum staatlichen Zwangsdienst herangezogen werden. Das forderte jetzt der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg. „Wir brauchen die Dienstpflicht. Anders werden wir den Zufluß an Flüchtlingen und deren Integration nicht bewältigen“, sagte Rehberg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Rehberg zufolge sollten Jugendliche nach der Schule vor die Wahl gestellt werden, entweder ein Jahr zur Bundeswehr zu gehen oder ein soziales Jahr abzuleisten. „Alle, die heute noch sagen, das geht nicht, werden spätestens in einem halben Jahr anders darüber denken“, glaubt der CDU-Politiker mit Blick auf die Überlastung der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer. Unterstützung findet Rehberg mit seinem Vorstoß bei Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU). Dieser argumentiert, daß die Bundeswehr mit dieser Maßnahme mehr Nachwuchs rekrutieren könnte. Eine Wiedereinführung der Wehrpflicht sei freilich nicht das Ziel. Es handle sich um eine reine Notmaßnahme angesichts der drohenden „humanitären Flüchtlingskatastrophe“, unterstrich auch Caffier.

Daß die wachsenden Belastungen infolge des ungebrochenen Zustroms an vorgeblichen „Flüchtlingen“ die bundesdeutsche „Aufnahmegesellschaft“ in absehbarer Zeit zu Einschränkungen zwingen werden, ist auch in Wirtschaftskreisen ein offenes Geheimnis. So hat sich erst vor wenigen Wochen der scheidende Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, dafür ausgesprochen, die Lebensarbeitszeit der Deutschen heraufzusetzen, um die Ausgaben für Asylbewerber zu finanzieren. „Wir sollten lieber das Rentenalter heraufsetzen, um die Flüchtlinge zu ernähren. Die Alten werden im übrigen gebraucht, um die Flüchtlinge anzulernen“, hatte Sinn im Oktober der „Zeit“ gesagt.

Sinn sprach sich in diesem Zusammenhang auch für eine neue „Agenda 2010“ aus. So müßten der Mindestlohn für Asylbewerber ausgesetzt und mehr Jobs für Geringqualifizierte geschaffen werden, forderte der Wirtschaftswissenschaftler. „Wenn die Zuwandernden keine Stellen kriegen, werden sie nicht integriert, und dann werden wir erhebliche Spannungen in der Gesellschaft bekommen. Dann kippt die Stimmung erst recht.“ (mü)

4 Kommentare

  1. Shadoow_Ninja sagt:

    Es handle sich um eine reine Notmaßnahme angesichts der drohenden “humanitären Flüchtlingskatastrophe”

    Welche von unserer eigenen Regierung geschaffen wurde, da „Mama-Merkel“ Dinge verspricht und später erst geschaut wird ob wir – das deutsche Volke – das überhaupt bewältigen können.

    …dafür ausgesprochen, die Lebensarbeitszeit der Deutschen heraufzusetzen, um die Ausgaben für Asylbewerber zu finanzieren.“Wir sollten lieber das Rentenalter heraufsetzen, um die Flüchtlinge zu ernähren.

    Ja weil es ja nicht reicht das wir schon bis 65 arbeiten müssen, nun sollen wir bis 70 arbeiten oder noch besser bis man auf der Arbeit tot umfällt, um die Flüchtlinge – welche nur wegen Merkel hier sind – zu versorgen.
    Das war so klar: Am Ende wird alles auf den Schultern des Volkes ausgetragen.

    Ich sehe es kommen dass, wenn das so weiter geht,es entweder zum Push kommt oder zum Bürgerkrieg in Deutschland.

    Danke Frau Merkel das sie uns und unser Vaterland in den Untergang treiben.

  2. Icke sagt:

    Es wird sicher ein sehr böses Erwachen geben in Deutschland. Die Deutschen Gutmenschen (zur Zeit noch) lassen sich immer weiter, ohne endlich aufzuwachen, von den Hetzern in den Deutschen Propagandamedien und der Politik rund um die Uhr etwas vormachen.
    Durch die systematische Deutsche Politik kommt die Islamisierung Deutschlands Tag für Tag voran. Die allgemeine deutsche Bevölkerung kümmert sich leider nicht ausreichend darum was in den selektierten Nachrichten alles verschweigen oder im Regierungssinne verdreht wird. Tausende Muslime sind schon in Deutschland untergetaucht und sind an keiner Registrierung interessiert. Immer umfangreicher werden die Stadtbereiche in denen sich jetzt schon die Islamische Parallelgesellschaft mehr und mehr durchsetzt! Auf 8 Millionen geschätzt wird die Zahl meist Türkischer Muslime mit Migrationshintergrund bis heute. (durch familiäre Einreisen – 2012 noch ca. 3,5 Millionen Türken) Sie sind schon hier und nun kommen zwei Millionen neue Muslimische Einwanderer in Deutschland dazu.
    Dann sind nächstes Jahr plus minus 10 Millionen Muslime in Deutschland. Rund jeder neunte oder zehnte Einwohner. Sie werden weiter die Islamisierung Deutschlands fordern und durchzusetzen wissen. Nicht zuletzt auch durch personellen Einfluss meist Türkischer Muslime in der Politik und in vielen Medien! Die ca. 160.000 aktuellen deutschen Bundeswehr Soldaten und zur Zeit 0,7 Polizisten pro 100 Bürger in über 2060 Deutschen Städten sehr vielen Gemeinden und Dörfern können kaum die Bürger im Ernstfall schützen. Auch kaum die gesetzliche Kontrolle in Deutschland behalten bei Millionen Muslime in Deutschland. Die CDU Parteibasis merkt langsam – leider zu spät –
    „ die Geister die man rief wird man nicht mehr los „ !

  3. olli sagt:

    Richtig, Meister. Und vor allem bei den AntiFa angehauchten und von linken Lehrern indoktrinisierten jungen Menschen wird dieser Stimmungsumschwung noch am radikalsten kommen.

    Sie werden dann nicht nur ihre Lehrer, sondern auch ihre duckmäuserischen Eltern hassen. Das ist so sicher wie das Amen! in der Kirche.

  4. Meister aus Deutschland sagt:

    Die Stimmung wird kippen, es wird zu Spannungen kommen. Und wie Hr. Sinn das richtig erkannt hat, wird die Gewalt von den Flüchtlingen ausgehen, nicht von den Deutschen. Aber die meisten Deutschen kleistern sich ihr Hirn immer noch mit Willkommenssirup zu und leugnen die Gefahr. Deutschland schafft sich ab, hat mal einer geschrieben. Nur so schnell, das konnte selbst dieser nicht ahnen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.