Wahlumfrage: AfD bei acht Prozent, Union und Merkel rutschen ab

2. November 2015
Wahlumfrage: AfD bei acht Prozent, Union und Merkel rutschen ab
National
2

Bielefeld. Die AfD legt in der Wählergunst auf rund acht Prozent zu, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verliert an Zustimmung. Das sind die Ergebnisse der aktuellen „Sonntagsfrage“ des Meinungsforschungsinstituts Emnid, die im Auftrag der „Bild am Sonntag“ gestellt wird.

Demnach käme die Alternative für Deutschland (AfD) auf rund acht Prozent der Wählerstimmen. Besonders in den östlichen Bundesländern ist die Zustimmung für die Partei um Frauke Petry groß. Dort bekäme sie nach dem aktuellen Umfrage-Stand 15 Prozent.

Die CDU bliebe mit 36 Prozent derzeit stärkste politische Kraft. Allerdings verlor Merkel bei der Frage nach der Direktwahl des Kanzlers weiter an Rückhalt im Volk. Von ehemals 53 Prozent abgerutscht, erhielte sie nun nur noch 45 Prozent. Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) würden 21 Prozent wählen. (ag)

2 Kommentare

  1. Alexander sagt:

    Umfragen sind so interessant, wie die Wasserstandsmeldung der Eula.

  2. lucki sagt:

    Einstein:

    2 Dinge sind uendlich:

    1. Das Weltall und
    2. die menschliche Dummheit.

    bei 1. bin ich mir nicht ganz sicher.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.