USA: Präsidentschaftskandidat Trump will Syrer zurückschicken

3. Oktober 2015
USA: Präsidentschaftskandidat Trump will Syrer zurückschicken
International
1

New Hampshire. Im Gegensatz zu Deutschland gelten syrische Flüchtlinge in den USA nicht bei allen Spitzenpolitikern als unantastbar. Der Bewerber für das Amt des US-Präsidenten, Donald Trump, kündigte an: „Wenn ich gewinne, gehen sie zurück.“

Damit meint der Milliardär, der für seine harte Haltung in der Einwanderungspolitik bekannt ist, die 10.000 syrischen Asylbewerber, die Präsident Barack Obama 2016 in die USA holen will. Laut einem Bericht des „Spiegel“ befürchtet Trump, daß mit dem Flüchtlingsstrom auch IS-Terroristen in die Vereinigten Staaten einsickern könnten.

„Wir haben keine Ahnung, wer sie sind“, wird der streitbare Republikaner zitiert. Daher werde er alle syrischen „Flüchtlinge“ im Fall seines Sieges abschieben. (ag)

Ein Kommentar

  1. ALLESWIRDGUT sagt:

    Warum Syrer in der USA aufnehmen?
    Für solche Zwecke besitzt die USA doch ein Land namens Germany!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.