Noch eine Blamage für Washington: Gaben Iraker Militärgeheimnisse an Rußland weiter?

1. Oktober 2015
Noch eine Blamage für Washington: Gaben Iraker Militärgeheimnisse an Rußland weiter?
International
1

Washington/Bagdad. Die USA verlieren zügig an Boden in der Krisenregion Nahost. Zuletzt sah sich Washington von den russischen Luftangriffen gegen IS-Stellungen „überrumpelt“. Jetzt muß Washington auch noch die Weitergabe sensibler Daten durch die irakische Militärführung an russische Geheimdienste fürchten, berichtet das amerikanische Militärportal „Defense One“. Demzufolge wurde das Pentagon durch eine Vereinbarung über den Austausch von Aufklärungsdaten zwischen Rußland und dem Irak kalt erwischt.

Eine diesbezügliche Erklärung gab Robert Work, stellvertretender US-Verteidigungsminister, in einer Sitzung des Senate Committee on Armed Services ab. Demzufolge sieht sich das Pentagon zu „Sofortmaßnahmen“ veranlaßt, um zu vermeiden, daß mit den USA verbundene Geheimdaten an russische, syrische oder iranische Geheimdienste weitergegeben werden.

Der Vize-Verteidigungsminister muß einräumen: „Es kam für uns unerwartet, daß der Irak diese Vereinbarung mit Rußland, dem Iran und Syrien geschlossen hat. Es ist offensichtlich, daß wir keine Absicht haben, unsere Aufklärungsdaten mit Syrien, Rußland und dem Iran zu teilen. Deswegen versuchen wir derzeit, herauszufinden, was der Irak ihnen mitgeteilt hat.“

Erst dieser Tage hatten Rußland, der Irak, der Iran und Syrien ein gemeinsames Sicherheits- und Lagezentrum in Bagdad eingerichtet, um die Kampfmaßnahmen gegen den IS zu koordinieren. Zu den Hauptfunktionen dieses Zentrums gehört die Sammlung und Analyse aktueller Daten über die Lage an der Anti-IS-Front. Offiziell erklärte Pentagon-Sprecher Peter Cook, die USA betrachteten die Zusammenarbeit zwischen dem Irak und Rußland im Sicherheitsbereich nicht als „Schritt zurück“.

Tatsächlich müssen die USA allerdings zusehen, wie sie in der Krisenregion Schritt für Schritt von Rußland aus dem Rennen geworfen werden. (mü)

 470 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. A.S. schreibt:

    Das Imperium schlägt zurück und wenn alles gut geht, gewinnen dieses Mal auch noch die Richtigen!
    Ein dreifach-donnerndes „HURRA!“ für Wladimir Wladimirowitsch Putin!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.