Zahl der Tuberkulose-Erkrankungen bei Asylanten steigt rasant

30. September 2015
Zahl der Tuberkulose-Erkrankungen bei Asylanten steigt rasant
Kultur & Gesellschaft
5

Weimar. Schon im März berichtete das Robert-Koch-Institut über eine deutliche Zunahme von Tuberkulose-Erkrankungen bei Asylbewerbern. Der Infektiologe Professor Tobias Welte sprach von einer „Verzweieinhalbfachung der Tuberkulosefälle“ gegenüber dem Vorjahr. Ebenso wies er auf die Überlastung von Kliniken in diesem Zusammenhang hin.

„Praktisch alle Tuberkulose-Betten in den pneumologischen Kliniken sind belegt. Wir sehen die ersten Tb-Patienten auf Intensivstationen“, so Welte. Bedenklich ist, daß Tb fast gänzlich aus dem Bewußtsein deutscher Ärzte verschwunden sei, so daß diese sich nun „sehr entschieden“ mit dem Krankheitsbild auseinandersetzen müßten.

Gleichzeitig sind aber auch die Gesundheitsämter überfordert. Denn deren Aufgabe ist es, die Asylbewerber medizinisch zu untersuchen. Vor dem Gesundheitsamt im Hamburger Bezirk Mitte bildeten sich lange Schlangen und die Asylsuchenden campierten teilweise vor der Tür.

Ein Rückgang von Infektionen ist nicht zu erwarten. Insbesondere angebliche „Flüchtlinge“ aus Syrien und dem Irak sind anfällig für die Krankheit; sie sind oftmals schon infiziert, wenn sie in Deutschland ankommen. Gerade in der letzten Woche hatte das Robert-Koch-Institut eine neue Warnung hinsichtlich des Asyl-Ansturms und der Zunahme von schweren Krankheiten herausgegeben, wie ZUERST! berichtete. (vz/sp)

 678 Leser gesamt

Jetzt teilen:

5 Comments

  1. Eidgenosse schreibt:

    Vielleicht sind auch noch einige Meningitis-Asylanten dabei, was den aufkommenden Irrsinn im Bundestag erklären könnte.

  2. Der Rechner schreibt:

    Zunahme von Tuberkulose-Erkrankungen bei Asylbewerbern?

    Das ist wohl mißverständlich – gemeint ist wohl eine steigende Zahl von tuberkuloseerkrankten Asylbewerbern.

    Die werden ja im allgemeinen nicht krank, wenn sie hier sind, sondern die kommen schon krank hierher.

  3. Pingback: Zahl der Seuchenbringer bei den Zudringlingen steigt rasant | Analyse + Aktion

  4. zombie1969 schreibt:

    Das Sommermärchen „Refugees welcome“ kostet halt jedes Jahr zig Milliarden. Jetzt kommt die Rechnung.
    Wen wundert’s? Unvernunft hat halt ihren Preis.
    Oder anders ausgedrückt: Mit „Refugees welcome“-Schilder in die Pleite. Köstlich!

  5. vratko schreibt:

    Und wer freut sich an diesen teils sterbenskranken Patienten??
    1. Die Medien, die sich dann genüsslich darüber auslassen, daß in deutschen Kliniken Ausländische Patienten wie die Fliegen sterben und infolgedessen eine neue Hetzkampagne gegen die ach so unmenschlichen OP-Teams und Krankenschwestern vom Zaume bricht! Dabei arbeiten die Klinikangestellten aufgrund des Privatisierungs- und Kaputtsparenswahn schon längst an der Belastungsgrenze.
    2. Die milliardenschwere Pharmaindustrie, die sich dadurch einen Umsatzsprung im 2- bis 3stelligen Milliardenbereich erwarten und denen diese Gewinnsteigerung nicht schnell genug geht!
    Frau Merkel und Herr Gauck, können Sie ob der herbeiprovozierten Katastrophe überhaupt noch in den Spiegel an der Wand schauen, ohne vor Scham im Erdboden zu versinken?
    Stimmt es, daß Frau Merkel den Posten des UN-Flüchtlingskomissariat oder wie dieser Posten auch immer heissen mag, anstrebt? Dann wird sie in diesem Amt aber sehr unglücklich sein, weil die Ausserirdischen, welche sie dann auf die Erde zu kommen „einladen“ will, nur Hirngespinste der Filmproduzenten sind. Alles, was dazu geschrieben und gesendet wurde, lief stets unter der Überschrift:“was wäre, wenn….?“

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.