Asyl-Ansturm überfordert Grenzer: Bundespolizei meldet geschönte Zahlen

30. September 2015
Asyl-Ansturm überfordert Grenzer: Bundespolizei meldet geschönte Zahlen
National
4

Potsdam. Rund 10.000 „Flüchtlinge“ überschreiten derzeit die bundesdeutschen Grenzen pro Tag – und das trotz angeblicher Grenzkontrollen. Dabei sind auch die dramatischen Zahlen der Bundespolizei geschönt. Von Montag bis Donnerstag der vergangenen Woche griff die Bundespolizei insgesamt etwa 32.000 Personen auf. Diese Zahl meldete der Bundespolizei-Einsatzabschnitt München an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit nach Potsdam. Doch nach außen „kommuniziert“ wurden für den Zeitraum „nur“ rund zehntausend illegale Einreisen.

Auch in Polizeikreisen kocht jetzt der Unmut über die geschönten Zahlen hoch. „Wir verkaufen die Öffentlichkeit für dumm, zitiert der „Spiegel“ einen hochrangigen Bundespolizist aus dem Freistaat. Das Präsidium tritt diesem Vorwurf entgegen. Es sei der Bundespolizei nicht möglich, „alle Migranten zu registrieren“, heißt es aus der Zentrale in Potsdam. Nur alle vollständig erfaßten „Flüchtlinge“ würden von der Bundespolizei gemeldet.

Tatsächlich ist der Andrang einfach zu groß – die Grenzschützer können nur einen Teil der Asylbewerber richtig registrieren. So räumte ein Vertreter der Bundespolizei in einer internen Telefonschaltung mit anderen Sicherheitsbehörden ein, man behandle „aufgrund des zeitlichen Aufwands und rechtlicher Begrenzungen“ lediglich ein Drittel der kontrollierten Personen „erkennungsdienstlich“. Der Rest werde „mehr oder weniger im Schnellverfahren“ in die Erstaufnahmeeinrichtungen durchgewinkt – ohne Registrierung und erst recht ohne medizinische Untersuchung. (mü)

4 Kommentare

  1. Besser Anonym sagt:

    Hoffentlich beteiligen sich viele Bürger an der Online-Petition gegen Merkel und für den Rücktritt unserer Regierung.
    Aber ich habe Zweifel. Die staatliche Propagandaaktion namens ,,Willkommenskultur“ hat besser gewirkt, als ich befürchtet hatte.
    Die Leute lassen sich total einlullen. Sprechen bei diesen unglaublichen Menschenmengen von ein paar Leuten, was doch wohl so ein reicher Staat wie Deutschland verpacken könnte.
    Da bin ich wirklich sprachlos. Und auch ratlos! Gegen diese staatliche Propaganda, gepaart mit der Zensur öffentlicher Äußerungen und Unterwanderung jeglicher Form von Opposition, kommt das Volk nicht an.

    • Eidgenosse sagt:

      Revolutionen gingen immer von Minderheiten aus. Auf die Masse kommt es nicht an. Wenn in allen grösseren Städten Demonstrationen wie in Dresden oder Erfurt aufkommen, ist der Effekt gross. Die amorphe Masse rennt dann immer dem Erfolgreichen hinterher. Es war nie anders. Insofern besteht durchaus Hoffnung. Im Grundgesetz der BRD ist das Widerstandsrecht verbrieft. Dass die Verfassung seitens Berlin missachtet bzw. ausgeschaltet wird, ist offensichtlich.

  2. vratko sagt:

    Und was tut Frau Merkel dagegen?? Darauf hoffen, daß sie den Abschluß der kompletten Umvolkung pünktlich zum 31.12.2015 nach Washington melden kann, von ihrer Liegenschaft irgendwo in Südamerika!

    • Besser Anonym sagt:

      Merkel kann das offensichtlich ganz locker angehen. Hat wohl schon die amtlichen Wahlergebnisse der nächsten 10 Jahre gezeigt bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.