PEGIDA-Chef: „Ich kann getrost sagen, daß wir die 20.000 geknackt haben.“

28. September 2015
PEGIDA-Chef: „Ich kann getrost sagen, daß wir die 20.000 geknackt haben.“
Kultur & Gesellschaft
4

Dresden. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) haben heute erneut einen Zuwachs verbucht. Beim Montagsspaziergang gegen die Asyl- und Einwanderungspolitik nahmen laut Veranstaltern über 20.000 PEGIDA-Anhänger teil.

PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann sagte am Rande der Kundgebung: „Der MDR hat von 10.000 gesprochen. Wir wissen, die halbieren uns. Wir haben Vergleichsfotos vom letztem Jahr und deshalb bin ich der Meinung, ich kann getrost sagen, daß wir die 20.000 geknackt haben.“ (sp)

4 Kommentare

  1. ingo Wagener sagt:

    ein sehr gutes Ergebnis und immer darauf hinweisen, daß Pegida echte Flüchtlinge willkommen heißt, Wirtschatfzuwanderer jedoch ablehnt. Übrigens eoin Flüchtling ist man nicht mehr wenn man über das benachbarte befriedete Land hinaus „weiterflüchtet“.

  2. Kaufmann sagt:

    PEGIDA hat in Dresden also wieder deutlich mehr Zulauf und das ist auch gut so. „Dresden zeigt, wie’s geht.“
    Schade nur, daß es in anderen Großstädten noch nicht so gut läuft. Das kommt aber sicher noch, weil das Flüchtlings-Chaos dank unserer unfähigen GroKo-Politiker weiter ausufern wird.

  3. […] PEGIDA-Chef: “Ich kann getrost sagen, daß wir die 20.000 geknackt haben.“ […]

  4. C. Mertens sagt:

    Ich brauche ein verlängertes Wochenende!
    Höchste Zeit, ich weiß.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.