Nächste Asylanten-Welle: Kommen Hunderttausende Afghanen?

27. September 2015
Nächste Asylanten-Welle: Kommen Hunderttausende Afghanen?
International
3

Kabul. Die nächste Welle vorgeblicher „Flüchtlinge“ zeichnet sich am Horizont ab. Nach den Syrern, von denen nach Angaben des Bundesinnenministeriums mindestens 30 Prozent gar keine Syrer sind, verlassen jetzt ungezählte Afghanen ihr Land – schon jetzt bis 100.000 pro Monat. Und es könnten noch viel mehr werden. Die Bundesregierung befürchtet einen gefährlichen „Kontrollverlust“.

Hintergrund der Afghanen-Massenausreise ist eine folgenschwere Paß-Aktion der afghanischen Behörden. Seit Anfang des Jahres werden von der Regierung in Kabul elektronisch lesbare Pässe ausgegeben, mit denen eine Ausreise in den Iran möglich ist. Von dieser Möglichkeit wird massenhaft Gebrauch gemacht. Zwar wollen längst nicht alle Ausreisenden in die Bundesrepublik Deutschland – noch. Denn nachdem die Bundesregierung im August ihre Asylbewerberprognose für 2015 auf 800.000 erhöht hatte, sollen Schleuser in Afghanistan das Gerücht gestreut haben, daß die Bundesrepublik darüber hinaus keine weiteren „Flüchtlinge“ mehr aufnehmen werde. Die Folge war eine spontane massenhafte Ausreise.

Nach Medienrecherchen ist die Nachfrage nach den neuen Reisedokumenten in Afghanistan inzwischen so hoch, daß die Ämter in Kabul die Ausweise gar nicht mehr so schnell drucken können, wie sie beantragt werden.

Wegen dieser neuen Entwicklung steigt nun in der Bundesregierung die Besorgnis, daß die Flüchtlingskrise in naher Zukunft nicht mehr zu beherrschen ist. Allerdings kommt diese Sorge reichlich spät. Allein in der Türkei stehen rund vier Millionen „Flüchtlinge“ in den Startlöchern Richtung Europa, von denen Tausende längst ihren Marsch begonnen haben. (mü)

 136 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Peter Franz schreibt:

    In Afghanistan ist Krieg.Man sollte die Flüchtlinge aufnehmen. Wir sind ein sehr reiches Land.

  2. vratko schreibt:

    Da freut sich nur wieder einmal mehr die vom Steuerzahler üppig finanzierte Asylindustrie. Alle ankommenden Einwohner dieses Landes gehören sofort in Flugzeuge gepackt und wieder zurück nach Kabul geflogen! Wir können nicht die komplette Weltbevölkerung bei uns aufnehmen! Es ist schluss, wir haben kein Platz mehr! Auch wir Deutschen haben ein Recht darauf, in Frieden, Freiheit, Ordnung und Sicherheit unser Leben zu gestalten und wenn es den Damen und Herren Regierende und Mandatsträger nicht passt, sollen sie gefälligst zurück treten und in die Länder ihrer „Lieblinge“ auswandern!!

  3. R. C. schreibt:

    Nach Jahrzehnten staatlich geförderter illegaler
    Einwanderung ist es kein Wunder, daß alle hierher wollen.

    Denn die kommen mittlerweile nicht mehr nach „Deutschland“,
    sondern „nach Hause“.

    Die fühlen sich in unseren Großstädten mehr zu Hause, als irgendein
    alteingesessener Kölner, Hamburger, Frankfurter, Münchner etc…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.