Syrien-Konflikt: Will sich auch China im Kampf gegen den IS engagieren?

26. September 2015
Syrien-Konflikt: Will sich auch China im Kampf gegen den IS engagieren?
International
2

Damaskus. Dem arabischen Nachrichtenportal Al-Masdarnews.com („The Arab Source“) zufolge befindet sich ein chinesisches Kriegsschiff auf dem Weg nach Syrien. Diese Information will die Netzseite von einem Offizier der syrischen Streitkräfte erhalten haben. Das chinesische Kriegsschiff passierte Anfang der Woche den Suezkanal in Ägypten in Richtung Mittelmeer. Das Ziel der Fahrt ist unbekannt.

„The Arab Source“ berichtet unter Berufung auf Insider-Informationen, daß das Schiff in Syrien erwartet wird. Dies soll ein hoher Offizier der Syrischen Arabischen Armee (SAA) mitgeteilt haben, die in der syrischen Küstenstadt Latakia stationiert ist. Demnach soll das Kriegsschiff aus China innerhalb der nächsten sechs Wochen im syrischen Marinestützpunkt Tartus einlaufen, wo auch sowjetische Marineeinheiten vor Anker liegen.

Beobachter mutmaßen jetzt, ob sich neben Rußland auch China im Syrien-Konflikt verstärkt auf der Seite der legitimen Regierung von Baschar al-Assad engagieren will. (mü)

 

2 Kommentare

  1. A.S. sagt:

    Wenn man die traritionell außerordentlich vorsichtige Außenpolitik Chinas bedenkt, wäre die Entsendung eines Kriegsschiffs nach Syrien ein Signal von gar nicht hoch genug einzuschätzender Bedeutung.
    Ein Zeichen dafür, daß die VSA nach Einschätzung der Pekinger Führung auf der Verliererstraße sind, nicht nur in Syrien, sondern weltweit und das man daher jetzt, seitens des Reiches der Mitte, die eigenen Positionen mit berechenbarem Risiko vorschieben kann und sollte.

  2. Heinrich Lindner sagt:

    „Sowjetische“ Marineeinheiten? Oder doch eher russische Marineeinheiten?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.