Asyl-Ansturm: 30.000 unbegleitete junge „Flüchtlinge“ in diesem Jahr

23. September 2015
Asyl-Ansturm: 30.000 unbegleitete junge „Flüchtlinge“ in diesem Jahr
National
1

Berlin. Die 600 Jugendämter in den Kommunen und Kreisen der Bundesrepublik Deutschland sehen sich angesichts des Asyl-Ansturms mit einer Mammutaufgabe konfrontiert. Die Betreuung unbegleiteter junger Asylanten stelle die Ämter vor eine Belastungsprobe.

„Ich denke, daß wir in diesem Jahr mit einer Zahl zwischen 20.000 und 30.000 zu rechnen haben“, so die Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter Birgit Zeller. Im Jahr 2014 waren es „nur“ 10.000 unbegleitete junge Ausländer, die im Bundesgebiet ankamen. (sp)

 

Teilen:

Ein Kommentar

  1. Inklu sagt:

    Diese „unbegleiteten (?) jungen(?) Flüchtlinge (?)“ kosten nach der Antwort auf eine Anfrage im Hamburger Senat pro Person etwa 240 Euro TÄGLICH für Unterkunft und Betreuung, während man für eine höchst schwerbehinderte Person um die Pflegestufe 3 betteln, kämpfen und halbtot sein muß. Es dauerte Monate bis unsere gehbehinderte und stark sehbehinderte Nachbarin die Pflegestufe 1 bekam.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.