Angst vor russischem Superpanzer „Armata“: Auch Briten modernisieren ihre Panzer

23. September 2015
Angst vor russischem Superpanzer „Armata“: Auch Briten modernisieren ihre Panzer
International
4

London. Der neue, gelegentlich als „Superpanzer“ bezeichnete russische Kampfpanzer „Armata“ sorgt bei den konkurrierenden westlichen Streitkräften offenbar für Kopfzerbrechen. Nach den Deutschen sehen sich jetzt offenbar auch die Briten veranlaßt, nach neuen Antworten auf den russischen High-Tech-Panzer zu suchen.

Das britische Verteidigungsministerium will nun seinen Panzerbestand völlig erneuern, berichtet „Jane’s Information Group“ unter Berufung auf den britischen Armeechef Nick Carter. Dieser kündigte bei der Eröffnung einer Waffenmesse in London an, das Verteidigungsministerium strebe eine umfassende Modernisierung des „Challenger 2“ an, der nach wie vor das Rückgrat der britischen Panzertruppe ist, sowie die Entwicklung einer völlig neuen Kampfplattform, die dem russischen „Armata“ ebenbürtig sein soll.

Wie beim deutschen „Leopard 2“ liegen auch bei den britischen Panzern die Probleme bei der Bewaffnung. In britischen Stabskreisen wird kritisiert, daß die 120-mm-Kanone des „Challenger 2“ die Panzerung des „Armata“ nicht durchbrechen könne. „Wir haben jetzt Schwierigkeiten mit unseren aktuellen Panzern. Wenn wir nichts tun, wird es noch mehr Fragen geben“, räumte auch Armeechef Carter ein. (mü)

Teilen:

4 Kommentare

  1. A.S. sagt:

    Das russische Volk hat sich eine vernünftig-männliche Kultur bewahrt, deshalb hat es einen vernünftig-männlichen Präsidenten, einen vernünftig-männlichen Staat und daher auch eine vernünftig-männliche Armee, mit zunehmend wieder guten Waffen!
    Da kann man nur sagen: Russland zeigt wie’s geht!
    Die Losung aller anständigen Deutschen muss lauten: Das wollen wir auch! Das schaffen wir auch! Und sie muss im öffentlichen Raum erschallen. Immer lauter, immer stärker!

  2. vratko sagt:

    Warum sollen die Panzer immer gegen Russland eingesetzt werden??
    Warum wollen die heute verantwortlichen Politiker auf EU- und Nationaler Ebene nicht aus den Lehren vom Desaster Napoleons und Hitler lernen?? Nur eine gute und vertrauenswürdige Zusammenarbeit mit Russland bringt beiden Seiten Profit und man braucht sich wegen irgendwelcher Defizite in der militärischen Ausstattung keine Kopfschmerzen zu machen!!

  3. Der Rechner sagt:

    Bisher ist immer noch nicht geklärt, ob die Munition des russischen Panzers die Panzerung der deutschen oder britischen Panzer knacken können. Wenn das nicht der Fall ist, dann hat der „Armata“ lediglich Ebenbürtigkeit hergestellt, und das Gejammerer der Militärs wird lediglich dadurch ausgelöst, daß sie nicht mehr wie im Irak-Krieg russische Panzer wie Konservendosen abschießen können.

    Es wäre nicht das erste Mal, daß Militärs und Militärindustrie mit Halbwahrheiten Propaganda machen, um den Mittelfluß zu verbessern.

  4. ole sagt:

    Angst vor einem russischen Panzer, aber keine Angst vor amerikanischen Atomwaffen auf deutschem Boden? Moin, ihr Schlafschafe!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.