Asyl-Ansturm: „Flüchtlinge“ werfen Steine auf Berliner Landesamt

22. September 2015
Asyl-Ansturm: „Flüchtlinge“ werfen Steine auf Berliner Landesamt
National
11

Berlin. Der Asyl-Ansturm gerät zunehmend außer Kontrolle. Im Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales kam es am heutigen Dienstag zu tumultartigen und gewalttätigen Szenen, als sogenannte „Flüchtlinge“ Steine auf Wachleute der dort eingesetzten Wachfirma warfen.

Augenzeugen berichteten, wie sich Mitarbeiter der Landesbehörde ins Gebäudeinnere zurückzogen, um sich in Sicherheit zu bringen. Die Polizei mußte mit zwölf Mannschaftswagen anrücken, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. (sp)

Teilen:

11 Kommentare

  1. Wolfgang S. sagt:

    Die Angebote der Sozialämter stehen im Internet und laden ihre Nachfrager rund um den Globus ein. Wer für diese Eindringlingsanlockerbehörden arbeitet, darf sich über die Eindringlinge und deren Eindringlichkeit nicht beschweren.

    Grund zur Beschwerde haben nur echte Deutsche, die objektiv unverschuldet in Not geraten sind und auf ein Sozialamt angewiesen sind, aber nun von oft betrügerischen und gar gewalttätigen Fremdlingen marginalisiert werden. Desweiteren haben Steuern zahlende Deutsche Grund zur Beschwerde, weil ihre Gemeinschaftsbeiträge gemeinschaftsfeindlich missbraucht werden.

    • svgs7 sagt:

      Ich habe eine Bekannte, die unverschuldet in Not geraten ist und beim Sozialamt vorstellig wurde, um für eine gebrauchte Waschmaschine zu bitte. Die Antwort war: Zuerst kommen die Flüchtlinge.

  2. Phil Brenner sagt:

    Der Anfang. Das ist nur der Anfang.

  3. Peter Novak sagt:

    Und? Sind sie noch in Deutschland. Oder wurden die etwa sofort über die Grenze zurück befördert?

  4. Ernst sagt:

    Na dann,welcome Refuges.Wir sind das Pack aus Dunkeldeutschland.

  5. TopFranke sagt:

    Tja, leider falsches Gebäude. Liebe Berliner, bitte den „Neubürgern“ das nächste Mal den Weg zum Kanzleramt zeigen…

  6. R. C. sagt:

    Wieviel kostet so ein Einsatz mit zwölf Mannschaftswagen?
    Und werden diese Kosten auch zu den sonstigen Kosten der
    Masseneinwanderung addiert?
    Und -entscheidend – wer bezahlt das letztendlich?
    Das Pack! Na klar!

  7. A.S. sagt:

    Da ist er schon, der Straßenterror der „Reffjudschis“, gegen deutsche Sicherheitskräfte und Behörden!
    Wollen die anständigen Deutschen wirklich so lange warten, mit notwendigen politischen Gegenmaßnahmen, bis diese vielleicht nicht mehr möglich sind?!
    Es muss jetzt in allen deutschen Großstädten machtvolle Kundgebungen des deutschen Lebens-
    Gerechtigkeits- und Ordnungswillens geben und jeder vernünftige Deutsche, der noch laufen kann, muss dabei mitmachen!

  8. Der Rechner sagt:

    MIGRANTENKRIMINALITÄT (Berliner Zeitung berichtet):

    „Völlig unvermittelt greifen die drei Berliner mit Migrationshintergrund ihr Opfer an. Prügeln sofort auf ihn ein, der 23-Jährige geht zu Boden, bleibt bewusstlos liegen.“

    „Einem Mann im Bordell das Messer in den Körper rammen, einen Handybesitzer ausrauben und ins Koma prügeln, dann noch ein Pärchen angreifen, die Frau sexuell belästigen und den Mann verprügeln – das alles sollen drei Männer in nur einer Nacht begangen haben.“

    https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/nach-puff-besuch-brutales-trio-hinterlaesst-spur-des-schreckens

    Wieso glauben die Refjudschies-Vellkamm-Idioten, daß wäre bei dem letzten Schwung Kulturbereicherer anders?

    Oder ist es ihnen egal?

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.