Ehemaliger CDU-Ministerpräsident: Biedenkopf schlägt Einführung eines Asyl-Soli vor

21. September 2015
Ehemaliger CDU-Ministerpräsident: Biedenkopf schlägt Einführung eines Asyl-Soli vor
Wirtschaft
15

Berlin. Der frühere sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) hat sich für einen Solidaritätszuschlag zugunsten von Asylbewerbern in Deutschland ausgesprochen.

In einem Interview mit der „Leipziger Volkszeitung“ sagte Biedenkopf: „Ich hätte nichts gegen einen ‚Soli‘ für Flüchtlinge – als Ergänzung eines breiten bürgerschaftlichen Engagements, nicht als Ersatz.“ Wenn man von Europa als einer Gemeinschaft rede, dann von einer Gemeinschaft, „die die verdammte Pflicht und Schuldigkeit hat, auch Verantwortung zu übernehmen für das, was außerhalb unserer Grenzen passiert“. (lp)

15 Comments

  1. A.S. schreibt:

    Dieser Mann ist einfach nur ein Schuft! Ein schändlicher Verräter an den Überlebensinteressen des deutschen Volkes!
    Solche Gestalten würde ein politisch halbwegs gesundes Volk überhaupt nicht hervorbringen und stünden doch welche auf, diese vor ein Volksgericht stellen und ihnen den Prozess machen, wegen Aufforderung zum Hochverrat!

  2. Frosch schreibt:

    Jetzt lassen sie die Katze aus dem Sack! Schande über sie!!

  3. W.G schreibt:

    Ers oll doch erstmal soviel von seinem Gehalt abgeben dass er nur noch soviel verdient wie ein normaler Arbeiter.Ob er davon dann noch einen Asyl Zuschlag zahlen möchte bleibt abzuwarten…

    • Szilagyi schreibt:

      Genau, sollen die alle aus der Regierung von ihrem Geld spenden. Oder soll ein Rentner nach fast 50Jahren Arbeit mit nicht mal 800€ Rente auch noch für Wirtschaftsflüchtlinge spenden? Die schweben doch alle schon lange in Hemisphären weit ab von der Wirklichkeit. Aber nicht mit uns,dann gehen wir auch auf die Barrikaden. Sollen die doch erst mal die Millionäre und die belasten, die diese Invasion zu verantworten haben.

  4. Der Rechner schreibt:

    Wenn man der Logik der A. Merkel folgt („keine Obergrenze für Asyl“), dann entbehrt Biedenkopfs Vorschlag nicht einer gewissen Logik.

    Denn welche anderen Finanzierungsmöglichkeiten gäbe es?

    Mehr Schulden – so wird das Finanzierungsproblem in die Zukunft verschoben und um die Zinsen und Zinseszinsen vergrößert.

    Sparen an anderer Stelle – aber wo? Die (grundsätzlich begrüßenswerte) Haushaltskonsolidierungspolitik der öffentlichen Hände hat die Spielräume stark eingeschränkt.

    Und schließlich wäre es nur ehrlich, dem Bürger in Heller und Pfennig vorzurechnen was das „Refjutschis Velkam“ kostet.

    Nächstes Jahr wird dann der Griechenland-Soli fällig.

  5. Janell schreibt:

    ich schulde niemanden was und pflichten habe ich diesen asylanten über auch nicht ,ich habe nur einenpflicht und das sind meine eigenen rechnungen zu bezahlen!

  6. Der Rechner schreibt:

    Wenn man rechnet, daß Unterhalt und Unterbringung jedes Refjudschies pro Jahr etwa 10.000 Euro kostet, dann wären das bei einer Million Refjudschies 10 Milliarden pro Jahr. Verteilt auf 42 Millionen Steuerzahler macht das 238 Euro pro Nase und Jahr.

    Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben.

  7. Der Rechner schreibt:

    Wenn man von Europa als einer Gemeinschaft rede, dann von einer Gemeinschaft, “die die verdammte Pflicht und Schuldigkeit hat, auch Verantwortung zu übernehmen für das, was außerhalb unserer Grenzen passiert”?

    Ich wüßte gerne ‚mal warum.

    Insoweit tatsächlich Verantwortung vorhanden ist, liegt sie eindeutig bei Großbritannien und Frankreich, die Libyen ins Chaos gebombt haben. Aber doch nicht bei anderen europäischen Ländern.

    Biedenkopf ist schon öfter durch großspuriges und ignorantes Geschwätz aufgefallen.

    • vratko schreibt:

      Durch seine Agitation erinnert mich Biedenkopf an Kurfürst Friedrich August III, der ab 1806 als Friedrich August I König wurde, zur Belohnung dafür, daß er sich auf die Seite Napoleons schlug.

  8. Jochen schreibt:

    Ein Soli für die ungebetenen Asylanten ? Das ist einfach krank.

  9. Michael Rotter schreibt:

    So langsam wird die Luft für Merkel und ihre Truppe dünn. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen wo es in Deutschland eine Mehrheit für diese Wahnsinn geben sollte. Egal wen ich dazu höre und aus welcher Bildungsschicht die Person kommt, alle sind bis auf die Knochen sauer und erwarten für 2017 eine absolute Wahlkatastrophe für die Volksparteien. Die AfD ist da trotz dem Abgang von Lukes Völkchen auf dem richtigen Dampfer mit ihem Themencocktail.

  10. p.pauls schreibt:

    Den Asyl-Soli sollen aber-Bitteschön-die „Willkommens-Jubler“ bezahlen,aber das wird sicher wieder-über den Kopf des Volkes hinweg, diktatorisch,von den „Volksver…tern“entschieden.

  11. vratko schreibt:

    Am besten noch eine Plattform für diese „Asyl-Soli“-Unterstützer, mit Namen, Bild, Post- und E-Postanschrift, schliesslich wollen wir ja wissen, bei wem wir uns bedanken können, wenn das Netto auf unseren Konten immer weniger wird!! Und Verantwortung kann jeder Einzelne nur in seinem eigenen Einflussbereich tragen, wir können nicht die ganze Welt retten!!

  12. Lucki schreibt:

    Wenn Dummheit schmerzen würde,
    könnte man manchen Zeitgenossen noch am Äquator brüllen hören.

  13. Margitta schreibt:

    Viel spaß die was noch arbeit haben wenn keiner den arsch in der hose hat auf die Straße zu gehen wird es auch so kommen! weil die Asylanten nehemen ja deutschland schon ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.