AfD-Richtungsstreit: Lucke will türkischstämmigen Kandidaten Yorulmaz als Generalsekretär

29. Juni 2015
AfD-Richtungsstreit: Lucke will türkischstämmigen Kandidaten Yorulmaz als Generalsekretär
National
11

Berlin/Essen. AfD-Chef Bernd Lucke hat auf einer Pressekonferenz in Berlin den türkischstämmigen Sprecher des nordrhein-westfälischen AfD-Landesverbandes für Verbraucherschutz, André Yorulmaz, als seinen Kandidaten für das neue Amt des Generalsekretärs der Partei vorgeschlagen.

Yorulmaz ist 32 Jahre alt, gehört dem Kreisverband Recklinghausen an und ist als selbstständiger Versicherungs- und Finanzberater tätig. Er ist der Sohn einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, erklärte Luckes Wunschkandidat für den Generalsekretärsposten, er lebe zwar in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung, sei aber gegen eine Gleichstellung homosexueller Paare im Adoptionsrecht. Lucke erklärte, er habe sich für Yorulmaz entschieden, weil dieser die „Fähigkeit zum Brückenbauen“ besitze. Unklar ist bislang allerdings, ob Yorulmaz, ebenso wie andere Kandidaten, sich überhaupt auf das Amt bewerben können wird: Zunächst müßte dafür auf dem Bundesparteitag am kommenden Wochenende in Essen die von Lucke auf dem letzten Parteitag knapp durchgesetzte neue Satzung noch einmal mit den Stimmen von zwei Dritteln der Mitglieder bestätigt werden. Dies entschied das Schiedsgericht der Partei, da bei der Verabschiedung der Satzung auf dem letzten Parteitag im Januar gegen die Regeln für eine „demokratische Willensbildung“ verstoßen worden sei, indem die Teilnehmer des Parteitags auf zwei Gebäude aufgeteilt wurden. Es gilt als unsicher, ob diese Zweidrittelmehrheit zustande kommt. (lp)

 784 Leser gesamt

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.